Frau um 5000 Euro gebracht

85-Jährige Hersfelderin wurde Opfer eines Schockanrufers

Bad Hersfeld. Eine 85-jährige Frau aus dem Bad Hersfelder Stadtteil Eichhof ist am Montag Opfer eines Schockanrufs geworden. Die Täter brachten die Dame um 5000 Euro.

Die Frau war gegen gegen 14.30 Uhr von einem russisch sprechenden Mann angerufen worden. Er teilte mit, dass ein Angehöriger einen Verkehrsunfall gehabt habe, jemand verletzt worden sei und nun Geld für den Arzt benötigt werde. Da sich der Sohn der 85-Jährigen derzeit tatsächlich in der Ukraine aufhält, ließ sie sich überzeugen. Sie übergab an einen Boten 5000 Euro.

Mit schwarzer Kappe

Der Abholer wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, sehr schlank, blasses Gesicht, schwarz gekleidet, schwarze Kappe mit Schild. Möglicherweise ist er in ein kleines schwarzes Auto eingestiegen. Ähnliche Anrufe hatten laut Mitteilung der Polizei am Montag auch andere russischstämmige Personen aus Bad Hersfeld erhalten. In diesen Fällen legten die Angerufenen sofort auf und es kam zu keiner Geldübergabe. (red/jce)

Hinweise an die Polizei in Bad Hersfeld, 06621/9320 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.