Polizeipräsidium Osthessen warnt Bevölkerung

Sechs Fälle: Falsche Zehner in Osthessen im Umlauf

Bad Hersfeld. Seit einiger Zeit beschäftigen gefälschte Zehn-Euro-Banknoten die Ermittlerinnen und Ermittler der Kriminalpolizei des Präsidiums Osthessen.

In bislang sechs Fällen seit Januar 2017 haben Unbekannte die Falschnoten offenbar vorwiegend im Bereich um Eichenzell in den Handel und damit in den Geldverkehr gebracht. An einen Zufall glauben die Ermittler dabei nicht, da die Banknoten nahezu zeitgleich aufgefallen waren.

Die Beamtinnen und Beamten im Betrugskommissariat der Fuldaer Kriminalpolizei ermitteln nun wegen des Verdachts der Geldfälschung und des Inverkehrbringens von Falschgeld. Um die weitere Verbreitung falscher Banknoten zu verhindern und damit Privatpersonen und den Handel vor Vermögensschäden zu schützen, rät die Kriminalpolizei:

• Informieren Sie sich über die Sicherheitsmerkmale der echten Euro-Banknoten.

Ob ein 10-Euro-Schein echt oder falsch ist, lässt sich schnell und einfach überprüfen: Bei der alten Banknotenserie befinden sich in der oberen linken Ecke, oberhalb des Wasserzeichens sind sogenannte „unregelmäßige Zeichen“ aufgedruckt. Hält man die Banknote ins Gegenlicht erscheint nun die vollständige Wertzahl, hier die Zahl 10.

Sollten die Ziffern beim Blick ins Gegenlicht jedoch asymmetrisch dargestellt sein, besteht der Verdacht einer Fälschung. Bei 10-Euro-Noten der neuen Serie befindet sich in der linken unteren Ecke der Vorderseite die sogenannte „Smaragd-Zahl“, als Echtheitsmerkmal. Diese ändert je nach Betrachtungswinkel ihre Farbe von smaragdgrün zu tiefblau.

• Überprüfen Sie die Geldscheine, bevor Sie sie entgegen nehmen.

• Stecken Sie verdächtige Geldscheine in einen Umschlag und übergeben sie diesen zur Spurensicherung der Polizei.

• Prägen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen, deren Begleitpersonen sowie benutzte Fahrzeuge genau ein.

• Informieren Sie unverzüglich die Polizei und teilen Sie Ihre Beobachtungen mit.

Weitere Tipps zum Schutz vor Falschgeld und den Euro-Sicherheitsmerkmalen finden Sie auch im Internet unter: www.bundesbank.de/Navigation/DE/Aufgaben/Bargeld/Falschgeld/falschgeld.htm oder www.polizei-beratung.de 
Hinweise bitte an die Polizei in Fulda, Telefon: 06 61 / 10 50, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei, die rund um die Uhr im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache erreichbar ist. (red/ks)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.