Am 16. September im "wortreich"

SPD-Größen: Bewerber um Parteivorsitz kommen nach Bad Hersfeld

+
Auch sie wollen an die SPD-Spitze: Ex-NRW-Familienministerin Christina Kampmann (links) und Europa-Staatsminister Michael Roth aus Bad Hersfeld, der am 16. September im "wortreich" ein Heimspiel haben wird. Foto: Guido Kirchner/Sina Schuldt/dpa

Ob Bundesfinanzminister Olaf Scholz oder Europa-Staatsminister Michael Roth: Die Kandidaten für den SPD-Bundesparteivorsitz stellen sich in der Festspielstadt vor. 

Wer künftig an der Spitze der SPD steht, entscheidet sich auch in Bad Hersfeld. Die Kandidaten für den Bundesparteivorsitz stellen sich auf 23 Regionalkonferenzen in ganz Deutschland vor – und kommen am Montag, 16. September, ins „wortreich“ (ab 19 Uhr). Es ist eine von zwei Konferenzen in Hessen.

Ihren Hut für die Nachfolge von Andrea Nahles haben offiziell schon 17 Kandidaten in den Ring geworfen, meist als gemischtes Doppel. Die prominentesten bereits bekannten Bewerber sind Bundesfinanzminister Olaf Scholz, Parteivize Ralf Stegner, Ex-Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan, Fraktionsvize Karl Lauterbach, Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Europa-Staatsminister Michael Roth aus Bad Hersfeld, der sich mit Ex-NRW-Familienministerin Christina Kampmann um die SPD-Spitze bewirbt.

Nur Parteimitglieder können an der Regionalkonferenz teilnehmen

„Ich gehe davon aus, dass auch alle Kandidaten kommen werden“, sagt Tim Herbst, Geschäftsführer des SPD-Bezirks Hessen-Nord, auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Bezirk ist Veranstalter der Regionalkonferenz.

Zutritt haben lediglich Parteimitglieder mit Voranmeldung. Der Platz im „Bad Hersfeld-Loft“, dem größten Saal im alten Industriegebäude, ist mit einem Fassungsvermögen von rund 200 Gästen ohnehin begrenzt. „Eine größere Halle haben wir in der Kürze der Zeit nicht organisieren können“, sagt Herbst. Die frühere SPD-Chefin Nahles hatte im Juni ihren Rücktritt bekanntgegeben. Herbst geht davon aus, dass die Kapazitäten ausreichen werden.

Bei den Bad Hersfelder Sozialdemokraten ist die Vorfreude auf das „Heimspiel“ von Michael Roth indes groß. „Die Regionalkonferenz ist eine gute Sache für die Stadt“, sagt Stadtverbandsvorsitzender Karsten Vollmar. Die Standortwahl unterstreiche zudem die Wichtigkeit Bad Hersfelds in Nord- und Osthessen. „Es muss ja nicht immer Fulda oder Kassel sein.

Bewerber stellen sich ab Anfang September in ganz Deutschland vor

Die Bewerbungsfrist um den SPD-Vorsitz endet am 1. September. Die Kandidaten stellen sich anschließend auf 23 Regionalkonferenzen den Mitgliedern vor – aufwändiger ist hierzulande wohl noch kein Parteivorsitzender gesucht worden. Los geht es am 4. September in Saarbrücken. 

Die Tour endet am 12. Oktober in München. Dann haben die rund 426 000 Parteimitglieder das Wort. Das Ergebnis soll am 26. Oktober vorliegen. Der Bundesparteitag im Dezember muss das Ergebnis dann noch offiziell bestätigen.

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.