Unmut über Kontrollen von Fördergeld

Sportvereine sauer aufs Rechnungsprüfungsamt

Bad Hersfeld. Gehöriger Unmut herrscht bei einigen Sportvereinen aus dem Stadtgebiet von Bad Hersfeld: Sie fühlen sich vom Rechnungsprüfungsamt (RPA) schikaniert.

Die Missstimmung war jetzt auch Thema In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Zum Hintergrund: Die Stadtverwaltung hatte seit Ende 2014 aufgrund von Beanstandungen der städtischen Rechnungsprüfung bei zahlreichen Vereinen die Vorlage von Unterlagen angemahnt, die von der städtischen Sportförderung profitieren. Einige der ehrenamtlichen Vereinsverantwortlichen empfanden den Arbeitsaufwand und auch den Ton der Aufforderungen als Schikane.

Bürgermeister Thomas Fehling wies nun noch einmal auf die besondere Rechtsstellung des RPA hin. Es sei in der Ausfüllung seiner Prüfaufgaben unabhängig. „Nach der Hessischen Gemeindeordnung dürfen weder der Magistrat noch ich als Bürgermeister Weisungen an das RPA erteilen.“

Insofern sei es legitimes Recht des RPA, eigenständig Prüfbemerkungen oder Arbeitsaufträge zu formulieren. Es ist aus Fehlings Sicht auch durchaus wichtig, dass die Stadt regelmäßig kontrolliert, dass ihre Fördergelder auch korrekt verwendet werden. So war das RPA vor einigen Monaten in die Kritik geraten, weil bei einem Verein eben nicht genau kontrolliert wurde und der Vorsitzende die Zuwendungen mehrerer Jahre für private Zwecke verwendet hatte.

Es habe in der Vergangenheit allerdings auch vereinzelt Prüfbemerkungen und Initiativen des RPA gegeben, „die mich verwundert haben und bei denen ich weder eine Effizienzverbesserung noch einen ökonomischen Nutzen erkennen konnte“, so Fehling.

Einfluss auf die inhaltliche Aufgabenerfüllung durch das RPA könne er aus rechtlichen Gründen aber nicht nehmen. Dies gelte auch für unlängst ergangenen Aufforderungen an die Sportvereine. „Diese Maßnahme, die zu Irritationen und Unmut bei den Vereinen geführt hat, ist weder von mir veranlasst, noch habe ich Einwirkungsmöglichkeiten darauf. Die Zuständigkeit für das Rechnungsprüfungsamt liegt bei der Stadtverordnetenversammlung.“ (red/ks)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.