Kunstrasenplatz wird doch noch gebaut

Stadion an der Oberau in Bad Hersfeld: Magistrat gibt grünes Licht nach hitziger Debatte

Der B-Platz des Stadions an der Oberaula ist zurzeit wilde Wiese. Bald soll dort ein Kunstrasenplatz entstehen.
+
Hier rollen bald die Bagger: Der Kunstrasenplatz im Stadion an der Oberau wird nun doch wie geplant gebaut. Das hat der Magistrat entschieden.

Gute Nachrichten für alle Sportfreunde: Der Magistrat hat grünes Licht für die Vergabe der Bauarbeiten gegeben. Damit wird das Kunstrasenspielfeld am Stadion in Bad Hersfeld gebaut.

Bad Hersfeld – Die Stadtverordnetenversammlung als höchstes politisches Gremium der Stadt hatte bereits mehrfach an anderer Stelle dem Hessentags-Projekt ‘Umbau des Stadions An der Oberau’ zugestimmt, heißt es dazu in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Zuletzt hatte es jedoch eine hitzige Debatte um das Projekt gegeben.

Trotz dieser klaren Ausgangslage hatte es in der vergangenen Woche eine Sondersitzung des Haupt- und Finanzausschusses und des Ausschusses für Sport und Soziales geben, weil die Spielgemeinschaft Festspielstadt/SpVgg angekündigt hatte, künftig freiwillig in der Fußball-Kreisliga B antreten zu wollen. Deshalb wollte der Magistrat von den Ausschussmitgliedern wissen, „ob der Kunstrasenplatz im Stadion an der Oberau noch notwendig ist“. Dies hatte heftigen Unmut erregt, zumal sich an der Haltung der Parlamentarier nichts geändert hat (wir berichteten am Samstag).

„Ich persönlich halte die Entscheidung für einen Kunstrasenplatz am Oberau-Stadion nach wie vor für sinnvoll. Dieses Ziel war mit allen politischen Gruppen längst abgestimmt und auch unter Beteiligung der hiesigen Vereine getroffen worden“, erklärt nun Bürgermeister Thomas Fehling.

Die Sondersitzung sei „unnötig wie ein Kropf“, schließt sich Fehling nun der Bewertung der Mehrheit der Stadtverordneten an. Mit der Entscheidung für den Bau des Platzes werde nun den Vereinen „ein klares Signal gesendet, dass die politische Zusage für eine herausragende Sportstätte auch weiterhin Bestand hat“, so Fehling.

Der Vorgang sei erneut ein Beispiel dafür, wie Sachverhalte, die offensichtlich dem Wohle der Bürger dienten, immer wieder aufs Neue diskutiert werden. „Ich kann verstehen, dass mancher dadurch den Eindruck gewinnt, in Bad Hersfeld ginge wenig voran, räumt der Bürgermeister ein.

Die Baukosten für die Herstellung des Kunstrasenplatzes belaufen sich auf 735 000 Euro. Die Förderung des Landes für das gesamte Projekt beträgt eine Million Euro. Mit dem Kunstrasenplatz verbindet sich die Hoffnung, dass das Stadion an der Oberau künftig auch von anderen Vereinen, aber auch von Schulen, Sportgruppen und möglicherweise so gar von externen Gästen genutzt wird (Kai A. Struthoff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.