Intendant Dieter Wedel versprach Überraschung

K+S verlängert Sponsorenvertrag zu Festspielen um drei Jahre

+
Gelöste Stimmung: Nach der Unterzeichnung des Sponsorenvertrags mit den Festspielen trafen sich Spender und Empfänger auf der neuen Tribüne (von links) : Intendant Dieter Wedel, die Festspielstars Heinz Hoenig und Sonja Kirchberger, K+S Kali-Geschäftsführer Christoph Wehner und Bürgermeister Thomas Fehling.

Bad Hersfeld. Das Unternehmen K+S hat ihr Sponsoring der Bad Hersfelder Festspiele um drei Jahre verlängert.

Geschäftsführer Christoph Wehner unterzeichnete gemeinsam mit Intendant Dieter Wedel und Bürgermeister Thomas Fehling auf der Bühne der Stiftsruine den entsprechenden Vertrag. Über die Höhe des finanziellen Engagements wurde dabei nichts bekannt.

„Wenn wir es mit den Festspielen schaffen, so erfolgreich zu sein wie K+S, dann wollen wir sehr zufrieden sein,“ sagte Wedel, der am Morgen in unserer Zeitung den Bericht über die positiven Zahlen des Kaliunternehmens aus dem ersten Quartal des Geschäftsjahres gelesen hatte.

Wedel betonte die Bedeutung des Sponsorings. Nur so könnten es sich die Festspiele leitsen „einen bestimmten Glanz zu entwickeln“. K+S helfe so der Stadt und der Region. „Ohne große Unternehmen wie K+S, die bereit sind, Kultur zu unterstützen und zu ermöglichen, sind Festspiele von überregionaler Bedeutung heute kaum noch zu realisieren“, stellte Wedel fest. Der Intendant versprach den Mitarbeitern von K+S als Dank für das nächste Jahr eine Überraschung.

Christoph Wehner sagte, man wolle als hier ansässiger Arbeitgeber der Region auf diese Weise „etwas zurückgeben“. K+S ist seit 2009 einer der Hauptsponsoren des Festivals. Wehner zeigte sich zudem erleichtert, dass die Hauptrolle bei den Festspielen nach den Turbulenzen des vergangenen Jahres nun wieder der Kunst gebühre. Dem Dank des Intendanten schloss sich auch Bürgermeister Thomas Fehling an.

Alle Teilnehmer der Vertragsunterzeichnung erlebten bei dieser Gelegenheit Ausschnitte einer Probe für Dieter Wedels Inszenierung der „Komödie der Irrungen“ mit.

Für das Shakespeare-Stück wurde die Bühne der Stiftsruine als Zirkusmanege gestaltet. Premiere ist am 6. Juni, dem Eröffnungstag der 65. Bad Hersfelder Festspiele.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.