1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Straßentheater-Festival zum Auftakt der Festspiel-Saison

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christine Zacharias

Kommentare

Straßenfestival in Bad Hersfeld mit Stelzenläufern und anderen Künstlern
Nonnen auf Höhenflug: Die Stelzenläufer versprühen Weihrauch und verteilen schlaue Sprüche. Sie werben aus himmlischer Höhe scherzhaft für den Kircheneintritt und schauen auf ihre neugierigen Zuschauer herunter. Weitere © Kim Hornickel

Vor dem Auftakt der 71. Festspiel-Saison haben Straßenkünstler die Besucher der Kurstadt am Nachmittag auf das Theater-Festival eingestimmt.

Bad Hersfeld – Pünktlich um 16 Uhr, als der erste Jongleur einen geeigneten Platz für seine Vorführung auf dem Linggplatz sucht, kommt die Sonne raus. In zwei Stunden beginnt der Festakt zur Eröffnung der 71. Bad Hersfelder Festspiele, da soll auch das Volk auf der Straße Spaß haben und auf kommende Theatergenüsse eingestimmt werden.

DJuggledy quatscht auf Berlinerisch jeden an, der sich irgendwie annähert. Denn es ist nicht so ganz einfach, das Publikum zu motivieren. Noch schneller als mit dem Mundwerk ist DJuggledy mit dem Diabolo.

Er wirbelt die bunten Plastikteile in atemberaubender Geschwindigkeit durch die Luft. Es sieht ganz unkompliziert aus, aber jeder, der es schon mal selbst probiert hat, weiß, wie schwierig es ist, so ein sanduhrförmiges Teil in der Luft zu halten, hochzuwerfen und aufzufangen, ohne sich in der Schnur zu verheddern.

Kaum ist der Jongleur fertig, kommen zwei Riesennonnen Weihrauch schwenkend über den Linggplatz gewandelt. Ihre Stelzen sind unter dem Habit verborgen. Sie sprechen die Leute in den Cafés an, scherzen mit ihnen und ziehen alle Blicke auf sich.

Vor dem News Café hat sich derweil der nächste Jongleur in Stellung gebracht. Er arbeitet mit weißen Gummibällen, Keulen und Einrad und sucht sich immer wieder Helfer aus dem Publikum, das sich bei seinen Späßen blendend amüsiert.

Inzwischen kommen immer mehr festlich gekleidete Menschen vorbei, die zum Festakt in die Ruine schlendern und sich freuen, auf dem Weg heiter unterhalten zu werden.  

(Christine Zacharias)

Auch interessant

Kommentare