1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bad Hersfeld

Nachspielzeit: Strecken, Sekunden und Serien-Starts

Erstellt:

Kommentare

Hartmut Wenzel Sportredakteur Hersfeld
Hartmut Wenzel © Ludger Konopka

Verletzungen gehören zu den negativen Seiten des Sports. Die Fußballsaison ist gerade einmal ein paar Spieltage alt, da müssen einige Mannschaften schon auf Stammspieler verzichten.

Hersfeld-Rotenburg - Zum Beispiel Kreisoberligist Friedewald/Ausbach. Ihr Kapitän Leon Langhans, gleichzeitig der Torjäger des Teams, zerrte sich bei einem Pressschlag im Derby bei der FSG Hohenroda das Kreuzband so unglücklich, dass er mehrere Wochen eine Schiene tragen muss und wahrscheinlich die komplette Hinserie ausfällt.

Riesenpech hatten auch Loris Baumgart und Nicolai Kornder von der SG Dittlofrod/Körnbach, die sich am Freitag vergangener Woche beim Spiel in Bebra so verletzten, dass die Partie sogar abgebrochen werden musste. Baumgart zog sich einen Kreuzbandriss zu, Kornder eine schwere Gehirnerschütterung. Beides sind Verletzungen, die länger behandelt werden müssen. Schwere Knieblessuren können sogar das Karriereende bedeuten.

Am Sonntag erwischte es dann auch Vincent Bernt vom Kreisoberligisten Niederaula/Kerspenhausen. Bernt zog sich eine schwere Gesichtsverletzung im Spiel gegen Hohenroda zu – so sah es zunächst aus. Während Baumgart, Kornder und Langhans wahrscheinlich länger ausfallen werden, hatte Bernt Glück im Unglück. Gebrochen ist nichts, sodass mit seinem Einsatz bald wieder zu rechnen ist. Den verletzten Akteuren von dieser Stelle aus die besten Genesungswünsche – auf dass sie so schnell wie möglich auch wieder für ihre Teams auflaufen können.

Mit einem besonderen Rekordversuch versucht Holger Seidel aus Braunschweig auf die umweltfreundlichen Aspekte eines Velomobils hinzuweisen. 1075 Kilometer will er auf einem mit einer besonderen Verkleidung ausgestatteten Liegendrad an diesem Wochenende von Süd nach Nord durch Deutschland schaffen - in einem Stück. Seidel bittet die Radsportfans, ihn bei seiner Rekordfahrt unterwegs nicht unnötig zu behindern. Um sein Ziel – eine Zeit unter 33 Stunden – zu erreichen, benötigt er jede Sekunde.

Bleiben wir beim Radsport. Auf jede Sekunde kommt es auch bei Heiko Katzler, Zeitfahr-Ass des Hersfelder Radsportvereins, bei seinen Rennen an. Bei einem Zeit-Kriterium in Sankt Johann in Tirol, der Masters-WM in dieser Sparte, schaffte er die achtschnellste Zeit über die 20-Kilometerstrecke von 250 Teilnehmern. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit: 48 km/h – sehr beachtlich für einen Amateur-Radsportler.

So langsam kommen auch die Handballer aus den Startlöchern. Zweitligist Eisenach bestreitet schon am heutigen Samstag sein erstes Pflichtspiel im Pokal in Hüttenberg. Die Fans der Wartburgstädter freuen sich schon auf das erste Heimspiel gegen Ludwigshafen am 10. September. Wie begeisterungsfähig Eisenachs Zuschauer sind, konnte man vor kurzem erst beim Sparkassen-Cup in Bad Hersfeld beobachten. Dort waren sie der „achte Mann“ in der Halle.

Im Vorfeld der Serie lässt die HSG Werra WHO ihre Handballtage wieder aufleben. Ab 15 Uhr geht es am heutigen Samstag rund in der Sporthalle in Obersuhl. Die Frauen der WHO machen mit einem Testspiel gegen die zweite Mannschaft des TVH den Anfang, dann stehen sich die Reserven der Männer von der WHO und der TG Rotenburg gegenüber, ehe es zum Abschluss das Duell der beiden ersten Mannschaften gibt. Der Abend endet mit einem gemütlichen Beisammensein. Vielleicht schauen Sie mal vorbei. (Hartmut Wenzel)

Schönes Wochenende

Auch interessant

Kommentare