Streit um die Standorte von Ticket-Service und Tourist-Info eskaliert

Möglicher Standort: Hier wäre im Bad Hersfelder Rathaus Platz für die Tourist-Information. In dem Seitenflügen war früher auch schon die Festspielverwaltung untergebracht, zuletzt die Poststelle. Foto: Schönholtz

Um die Standorte der Tourist-Information, des Ticket-Services der Festspiele und des Bürgerbüros gibt es in Bad Hersfeld Diskussionen. Nun scheint der Streit zu eskalieren.

Die Rückkehr der Tourist-Information vom Schilde-Park in die Innenstadt hatten die Bad Hersfelder Stadtverordneten bereits im September beschlossen. Jetzt legten sie auf Antrag von SPD und Grünen nach, um auch den Ticket-Service der Festspiele wieder am alten Standort im jetzigen Bürgerbüro einzuquartieren.

Da allerdings will Rathaus-Chef Thomas Fehling nicht mitspielen: „Nicht solange ich Bürgermeister bin.“ Um den mit zufälliger Mehrheit - einige Stadtverordnete fehlten - zustande gekommen Beschluss durchzusetzen, müsse das Parlament klagen, erklärte Fehling auf Nachfrage. Außerdem handele es sich bei den Standortfragen um organisatorische Maßnahmen, für die alleine er zuständig sei.

Zuvor hatte Fehling die „Erfolgsgeschichte“ des barrierefreien Bürgerbüros verteidigt. Die Zurückverlegung der Tourist-Information vom Tresen der Mitmach-Ausstellung „Wortreich“ an einen zentraleren Ort sei bereits in die Wege geleitet. Favorisierte Lösung ist die ehemalige Poststelle auf dem oberen Rathausplatz. (ks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.