Hilfloser 32-Jähriger aus Bad Hersfeld rief die Polizei

Suchaktion: Betrunkener hatte sich im Wald verlaufen

Bad Hersfeld. Offenbar zu tief ins Glas oder in die Flasche geschaut hatte ein 32 Jahre alter Mann aus Bad Hersfeld am Donnerstag.

Er hatte sich nach einer Feier im Wald oberhalb der Straße "Am Steingraben" verirrt.

Gegen 22.30 Uhr meldete sich der 32-Jährige bei der Polizei und gab an, sich in einem Waldstück bei Kathus verlaufen und eventuell den Knöchel gebrochen zu haben. Er habe nach einer Feier nach Hause laufen und eine Abkürzung nehmen wollen.

Anhand seiner Aussprache vermuteten die Polizisten, dass der orientierungslose Mann erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte.

Nachdem ein erster Versuch, den 32-Jährigen auf Blaulicht und Martinshorn aufmerksam zu machen, gescheitert war, wurde schon überlegt, einen Hubschrauber oder die Rettungshundestaffel einzusetzen.

Gegen 23.45 Uhr rückte auch die Feuerwehr zu einer Suchaktion aus. Gegen 0.10 Uhr  wurde der 32-Jährige schließlich von Freunden gefunden. Er hatte sich den Knöchel verstaucht und wurde ins Klinikum gefahren.

Am Himmelfahrts- beziehungsweise Vatertag  treffen sich traditionell viele Männer zum gemeinsamen Wandern und Trinken. Die Polizei musste im Kreisgebiet auch wegen Ruhestörungen und Beziehungsstreitigkeiten ausrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.