Bad Hersfeld

Unbekannte schädigen Bäume im Stiftsbezirk: Stadt spricht von Misshandlung

Baumfrevel im Stiftsbezirk Bad Hersfeld.
+
Baumfrevel im Stiftsbezirk Bad Hersfeld.

Im Staudengarten neben der Bad Hersfelder Stiftsruine ist es im Laufe der letzten Woche mehrfach zu vorsätzlichen und teilweise starken Verletzungen an Bäumen gekommen.

Darauf weist die Stadt in einer Pressemitteilung hin.

Mitte vergangener Woche hatten städtische Gärtner den ersten Schaden an einem Apfelbaum entdeckt und versorgt. Am Sonntag wurde der zweite massive Schaden an einem Weißdorn-Baum entdeckt, mehrere kleinere Schäden an Bäumen sind danach noch hinzugekommen. Alle Verletzungen wurden am Montagmorgen von der Stadt fachgerecht versorgt.

Der Weißdorn mit der größten Verletzung lässt vermuten, dass mit einem großen Messer oder einer Art Machete auf den Baum eingeschlagen und dann die Rinde von unten nach oben abgezogen worden. Die Wunde erstreckt sich vom Wurzelhals bis kurz unter den Kronenansatz.

„Eine solche Schädigung ist für den Baum existenzgefährdend.“ so Karl-Josef Höfer, Leiter der städtischen Grünflächenkolonne. Selbst wenn der Baum es schafft, die Wunde zu verschließen, so bleibt sie doch Eintrittspforte für Pilze, Bakterien und Schädlinge. Höfer wird deutlich: „Solche Misshandlungen sind keine Kavaliersdelikte! Es handelt sich hierbei um Sachbeschädigung.“

Die Stadt wird Anzeige erstatten. Sie bittet die Bevölkerung um Mithilfe und Hinweise, die unter z 0 66 21/201-838 gemeldet werden können. Beobachtet jemand ein solches Vergehen, dann bittet sie darum, umgehend die Polizei unter z 0 66 21/93 20 zu verständigen.  red/rai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.