Letzte Tariferhöhung war 2015

Unternehmer fordern: Taxifahren in Bad Hersfeld soll teurer werden

Warten auf Kundschaft: Das Bild zeigt Taxifahrer Nico mit seinem Fahrzeug am Bahnhof in Bad Hersfeld. 
+
Warten auf Kundschaft: Taxifahrer Nico am Bahnhof in Bad Hersfeld. Nicht nur die Corona-Pandemie mit den damit verbundenen Einschränkungen macht dem Taxigewerbe Probleme.

Das Taxifahren in Bad Hersfeld soll teurer werden. Aber nicht, weil die Taxi-Unternehmer in der Kreisstadt sich die Taschen vollmachen wollen.

Bad Hersfeld- Vielmehr sei der Tarif so niedrig, dass sie damit kaum überleben können, heißt es. „Die letzte Tariferhöhung war im Jahr 2015. Seitdem wurde der Mindestlohn schon dreimal raufgesetzt“, erklärt Gregor Smolorz, Chef des „Taxi-Service“ in Bad Hersfeld, der auch im Namen seiner Unternehmerkollegen schon im März 2019 einen Antrag auf Erhöhung der Tarife bei der Stadt Bad Hersfeld gestellt hat. Auch die Preise für Benzin und Diesel sind teilweise sprunghaft angestiegen. Inzwischen sind fast zwei Jahre vergangen, ohne dass bei den Tarifen etwas passiert ist.

Monatelang hat Smolorz auf seine Nachfragen bei der Stadt noch nicht einmal eine Antwort bekommen, klagt er im Gespräch mit der Hersfelder Zeitung, an die er sich in seiner Not gewandt hat. „Die Tariferhöhung ist wirklich dringend, unabhängig von Corona“, betont Smolorz. In Bad Hersfeld gibt es knapp 20 Taxis, die von vier Firmen sowie einigen Einzelunternehmern betrieben werden. Doch jetzt ist Bewegung in die Sache gekommen. Denn bei der Stadt war man, wie Pressesprecher Meik Ebert versichert, nicht etwa untätig oder unwillig.

Es sei schlicht eine Verkettung unglücklicher Umstände gewesen, die dazu geführt hätten, dass Smolorz sich im Regen stehen gelassen fühlte. Zum einen war da der Hessentag, der 2019 viele Kapazitäten band. Dann gab es personelle Veränderungen im Ordnungsamt und schließlich eine Langzeiterkrankung der zuständigen Mitarbeiterin. Deren E-Mails seien für die Kollegen nicht zugänglich, deswegen habe man eine automatische Antwort eingerichtet, mit der Bitte, sich unter einer anderen E-Mail-Addresse bzw. Telefonnummer zu melden. Diese Antwort hat Gregor Smolorz aber wohl nie erhalten.

Tatsächlich sei die Stadt schon von sich aus aktiv geworden, weil eben die Taxitarife normalerweise alle fünf bis sechs Jahre angepasst werden müssten, teilt Ebert auf Anfrage unserer Zeitung mit. Dazu sei nicht nur ein Beschluss des Magistrats nötig, dazu müssten auch Stellungnahmen von Fachverbänden wie der IHK oder dem Fachverband PKW eingeholt werden. Die Verbände seien bereits angeschrieben worden, Stellungnahmen lägen aber derzeit noch nicht vor. (Christine Zacharias)

Preise in Bad Hersfeld und in der Region

Taxis werden zwar von privaten Unternehmern betrieben, sind aber Teil des Öffentlichen Personennahverkehrs. Die Preise dürfen deshalb nicht von den Unternehmern selbst festgelegt werden. Dafür ist die jeweilige Kommune beziehungsweise der Landkreis zuständig. Das Beförderungsentgelt setzt sich unabhängig von der Zahl der zu befördernden Personen wie folgt zusammen:

1. aus dem Grundpreis als Entgelt für die Bereitstellung und Anfahrt (in Bad Hersfeld derzeit 2,70 Euro),

2. aus dem Kilometerpreis als Vergütung für die gefahrene Wegstrecke (hier fallen in Bad Hersfeld derzeit jeweils 1,80 Euro für die ersten beiden gefahrenen Kilometer an sowie 1,50 Euro für jeden weiteren Kilometer),

3. aus dem Zeitpreis als Vergütung für verkehrsbedingte oder vom Fahrgast veranlasste Wartezeiten (Wartezeitpreis; 19 Euro je Stunde, der Fahrpreisanzeiger schaltet um Einheiten von 0,10 Euro alle 18,95 Sekunden weiter) und

4. aus Zuschlägen für die Beförderung lebender Tiere und Gepäck (60 Cent für Gepäckstücke, die schwerer sind als 25 Kilogramm, und 60 Cent pro Tier).

Mit diesen Tarifen liege Bad Hersfeld im unteren Bereich, erklärt Taxiunternehmer Smolorz. Im Kreisgebiet beträgt der Grundpreis 2,90 Euro, der Kilometerpreis für die ersten beiden Kilometer 1,90 Euro und der Preis für jeden weiteren Kilometer 1,80 Euro. Deshalb könne es durchaus vorkommen, so Smolorz, dass Fahrgäste aus Bebraer Stadtteilen lieber ein Taxi aus Bad Hersfeld rufen als eines aus Bebra, weil das billiger sei. Der Preis für eine durchschnittliche Fahrt von zwei Kilometern liegt in Bad Hersfeld bei 6 Euro, in Melsungen bei 6,80 Euro, in Waldeck bei 7 Euro, in Kassel bei 7,60 Euro, in Fulda bei 8,40 Euro und in Eisenach bei 10,50 Euro, hat Smolorz Beispiele aus der Region ausgerechnet. (zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.