Lob für „Aushängeschild“

Verdi-Aktion bei Libri in Bad Hersfeld: „Erfolg geht auch mit Tarifvertrag“

Menschen stehen mit Plakaten vor dem Werkstor von Libri in Bad Hersfeld und werben für Tarifverträge.
+
Daumen hoch für die Tarifbindung: Dass Libri im Gegensatz zu anderen Unternehmen der Branche tarifgebunden ist, loben Verdi und der Betriebsrat ausdrücklich. Gleichzeitig gelte es, während der aktuellen Verhandlungen Flagge zu zeigen. Links Verdi-Sekretär Manuel Sauer, vorn rechts Betriebsratsmitglied Ragnar Rahe.

Ein Unternehmen kann auch mit Tarifvertrag erfolgreich sein. Das machten der Betriebsrat von Libri und die Gewerkschaft Verdi jetzt bei einer gemeinsamen Aktion in Bad Hersfeld deutlich.

Bad Hersfeld – Wenn Vertreter der Gewerkschaft Verdi und der Betriebsrat vor dem Tor stehen, droht meist Streik – oder die Arbeit wurde bereits niedergelegt. Bei Libri in Bad Hersfeld war das am Dienstagnachmittag nicht der Fall.

Gemeinsam wollte man zwar auch Flagge zeigen und die aktuell laufenden Tarifverhandlungen unterstützen, es gab jedoch vor allem Lob für das Unternehmen, das seit 2011 wieder tarifgebunden ist. Da das in der Logistik- und Großhandelsbranche nicht üblich sei, wie man bei anderen Arbeitgebern in Bad Hersfeld sehe, könne man Libri durchaus als Aushängeschild bezeichnen, betonten Vertreter des Betriebsrats, darunter Kai Funke. Gleichzeitig gelte es, weiter dran zu bleiben und bei künftigen Lohnerhöhungen mitzugehen. Von einem „Leuchtturm“ und Betriebsfrieden sprach denn auch Verdi-Sekretär Manuel Sauer, der mit einem großen Verdi-Plakat-Anhänger vorgefahren war. „Wirtschaftlicher Erfolg kann mit einem Tarifvertrag einhergehen“, so Sauer, das zeige Libri eindeutig.

Der Handelspartner zwischen Verlagen und Buchhandel wurde 1928 in Hamburg gegründet, wo die Verwaltung noch heute sitzt. 2000 wurde das Distributionszentrum auf dem ehemaligen Hoechst-Gelände an der Europaallee in Bad Hersfeld, der logistischen Mitte Deutschlands, in Betrieb genommen. 50 Millionen Euro haben Libri und das Schwesterunternehmen BoD (Books on demand) jüngst in die Erweiterung um Europas größtes und modernstes Print-on-demand-Zentrum investiert, wo inzwischen der Testbetrieb läuft. Rund 600 Menschen arbeiten aktuell am Standort Bad Hersfeld.

2005 war Libri aus der Tarifbindung ausgetreten, 2011 wurde deshalb gestreikt. Bis 2017 wurden dann stufenweise wieder 100 Prozent des geltenden Tarifniveaus erreicht, so Sauer.( nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.