Freispruch für Hersfelder

Vergewaltigung war nicht nachzuweisen: 22-Jähriger in Bad Hersfeld freigesprochen

+
Ein 22-Jähriger ist in Bad Hersfeld freigesprochen worden. 

Vom Vorwurf der Vergewaltigung hat das Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Bad Hersfeld am Montag einen 22-Jährigen aus der Kreisstadt freigesprochen.

„Wir sind nicht von der Unschuld des Angeklagten überzeugt“, sagte die Vorsitzende Michaela Kilian-Bock, doch es blieben Zweifel, die eine Verurteilung nicht zuließen.

Die sexuelle Gewalttat hatte sich laut der Anklage von Staatsanwältin Heike Meeuw-Wilken am 9. Juni 2016 in einer Wohnung am Linggplatz in Bad Hersfeld zugetragen, als der Hausmeistergehilfe seine damals noch 15 Jahre alte Freundin zum Geschlechtsverkehr nötigte.

„Es spricht ganz viel dafür, dass es so stattgefunden hat“, attestierte das Gericht in der Urteilsbegründung, vermisste jedoch in der Schilderung des Kerngeschehens die erforderliche Stringenz. So hatte die Zeugin, die in der knapp neunmonatigen Beziehung sowohl davor als auch danach häufig und einvernehmlich Sex mit ihrem Freund hatte, in ihren beiden Vernehmungen bei der Polizei und den Aussagen vor Gericht in mehreren Punkten unterschiedliche Angaben gemacht, so etwa zu ihrer emotionalen Reaktion, ihrer Abwehr und der Vorgehensweise des Angeklagten.

Für die Staatsanwältin, die ein Jahr Jugendstrafe auf Bewährung forderte, war der fehlende Belastungseifer des Opfers Indiz für dessen Glaubwürdigkeit. Verteidiger Jochen Kreissl gab hingegen unumwunden zu, dass auch er nach der Beweisaufnahme nicht wisse, ob beim Sex der etwa raueren Art Strafbares geschehen sei und beantragte Freispruch.

Zur Polizei war die junge Frau im Januar 2017 gegangen, weil ihr Freund nach der Trennung Nacktbilder in den sozialen Netzwerken verschickt hatte. Die angebliche Vergewaltigung war dabei zufällig thematisiert worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.