Landrat legt Doppelhaushalt vor

Viel Geld für Schulen und Straßen im Kreis eingeplant

+
Landrat Dr. Michael Koch hat am Montag im Kreistag seinen Doppelhaushaltsplan für die Jahre 2019/20 vorgestellt. Viel Geld soll in die Infrastruktur fließen.

Hersfeld-Rotenburg. Landrat Dr. Michael Koch hat am Montag im Kreistag seinen Doppelhaushaltsplan für die Jahre 2019/20 vorgestellt. Viel Geld soll in die Infrastruktur fließen.

Das Zahlenwerk hat ein Gesamtvolumen von 208 Millionen Euro für 2019 und 211 Millionen Euro für 2020 und sieht hohe Investitionen in die Infrastruktur, vor allem in Schulen und Straßen vor. Trotzdem soll der Hebesatz für die Kreisumlage in den kommenden beiden Jahren um ein Prozent gesenkt werden.

„Dadurch entlasten wir alle Kommunen des Landkreises um 1,7 Millionen Euro“, erklärte Koch. Durch veränderte Berechnungen für die Nutzung der Schulturnhallen durch Vereine werde auch die Schulumlage um 820 000 Euro günstiger, sodass die Gemeinden faktisch sogar um rund 2,5 Millionen Euro entlastet werden, rechnete der Landrat vor. Er kündigte an, dass der Hebesatz für die Schulumlage konstant bleiben soll.

Koch erklärte, dass die Haushaltsplanung auf vorläufigen Zahlen basiere und äußerte die Hoffnung, dass die Zuweisungen durch das Land noch etwas steigen können. Er lege aber Wert auf eine frühzeitige Einbringung des Zahlenwerks, um Planungssicherheit vor allem für die Investitionsvorhaben zu erhalten. Dazu gehört auch der umstrittene Anbau für die Kreisverwaltung, für den in den kommenden zwei Jahren elf Millionen Euro im Haushalt eingestellt sind. Koch versicherte, dass man sich bemühen werde, den vom Kreistag vorgegebenen Kostenrahmen von 21,3 Millionen Euro einzuhalten.

Weitere Kernpunkte sind Investitionen in Schulen, wozu auch die Versorgung aller 48 Schulstandorte im Kreis mit Glasfaserkabel für eine schnelle Internetanbindung gehöre. Auch die Sanierung der Kreisstraßen soll weiter vorangetrieben werden, „sodass der Sanierungsstau 2021 behoben sein wird“, sagte der Landrat. Zudem soll ein digitales Bürgerportal die Transparenz der Arbeit der Verwaltung erhöhen. 

Der Haushaltsplanentwurf wird jetzt in den Fraktionen und Ausschüssen beraten und soll im November diskutiert und verabschiedet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.