Spendenaufruf

Wegen Corona: Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg in Sorge um die Partnerkirche in Indien

Krankenwagen mit Corona-Patienten stehen im südindischen Bundesstaat Karnataka, der Partnerdiözese des evangelischen Kirchenkreises Hersfeld-Rotenburg, Schlange vor den Krankenhäusern.
+
Die Krankenwagen mit Corona-Patienten stehen im südindischen Bundesstaat Karnataka, der Partnerdiözese des evangelischen Kirchenkreises Hersfeld-Rotenburg, Schlange vor den Krankenhäusern.

Mit großer Sorge verfolgen der evangelische Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg und die Landeskirche die dramatische Situation ihrer Partner, der „Church of South India“.

Hersfeld-Rotenburg – In Indien verschärft sich die Corona-Lage derzeit drastisch. Jüngst hatte es dort täglich über 400.000 Neuinfektionen und 4.000 Tote gegeben – laut der offiziellen Zahlen. Die Dunkelziffer sei vermutlich höher, heißt es vom Kirchenkreis.

In den Kliniken fehlten Betten, Sauerstoff- und Beatmungsgeräte. Bischof Ravikumar Niranjan, der als indischer Gastpfarrer einige Jahre im nordhessischen Waldkappel (Werra-Meißner-Kreis) tätig war, berichtet in diesen Tagen von Angst und Sorge in den südindischen Partnergemeinden, weil die erkrankten und infizierten Menschen kaum noch Hilfe fänden. Die Impfkampagne sei ins Stocken geraten. Die Krankenhäuser seien überfüllt, viele Menschen litten in den langen Warteschlangen oder würden dort sterben.

Derzeit Alltag in Indien: Abschied nehmen von den Corona-Toten unter freiem Himmel.

Zudem werde in Folge des erneut verhängten und strengen 15-tägigen Lockdowns mit geschlossenen Schulen, Kirchen und Einrichtungen eine weitere Verschärfung der Situation erwartet. Zu befürchten sei, dass familiäre Not und Arbeitslosigkeit anstiegen. Familien seien alleingelassen mit Krankheiten und würdelosem Abschiednehmen von Verstorbenen an überfüllten Krematorien unter freiem Himmel, berichtet der Bischof.

Die Church of South India habe eine „Task Force“ gebildet, die sich um die Verteilung von Spenden kümmere. Der eng mit Indien verbundene Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg und andere Kirchenkreise sowie das Dezernat Diakonie und Ökumene der Landeskirche rufen daher zum Gebet für Indien auf und haben einen gemeinsamen Spendenaufruf zur Nothilfe gestartet. (red/rey)

Überweisungen auf das Konto der Landeskirche von Kurhessen-Waldeck: Evangelische Bank eG, BIC: GENODEF1EK1, IBAN DE 33 5206 0410 0000 00 30 00, Spendenzweck: „Nothilfe Corona Partnerkirche Indien“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.