Beschäftigte legten die Arbeit nieder

Wieder Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten bei Amazon an den Standorten Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg, Werne und Koblenz für Dienstag erneut zum Streik aufgerufen.

Die Streiks laufen seit der Nachtschicht beziehungsweise Frühschicht und dauern vorläufig bis zum Ende der Spätschicht an, teilt Verdi Hessen mit.

Durch die Streiks, die zum Teil aus der laufenden Schicht begonnen wurden oder als "unberechenbare Rein-Raus-Arbeitsniederlegungen" geführt werden, wird Amazon das erhöhte Auftragsvolumen aus dem verlängerten Wochenende (1. Mai) nicht wie vorgesehen abarbeiten können, meint die Gewerkschaft.

"Amazon verweigert den Beschäftigten das Recht auf Tarifbindung. Deswegen legen die Beschäftigten erneut die Arbeit nieder. Sie verlangen eine Garantie für existenzsichernde Löhne und gute Arbeitsbedingungen per Tarifvertrag", sagt Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. "Es wird höchste Zeit, dass Amazon die Unternehmenswillkür beendet und mit Verdi Tarifverhandlungen führt."

Seit nunmehr vier Jahren wird in Bad Hersfeld regelmäßig gestreikt, der Versandhändler ist allerdings weiterhin nicht zu Tarifgesprächen bereit. (red/nm)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.