Bürgermeister zieht Bilanz

Wintermarkt in Hersfeld findet nur noch am 27. Dezember statt

Der Weihnachtsmarkt vor der illuminierten Stiftsruine am Abend.
+
Am Montag letztmals geöffnet: Der Weihnachts-, beziehungsweise Wintermarkt an der illuminierten Bad Hersfelder Stiftsruine.

Der Wintermarkt im Bad Hersfelder Stiftsbezirk findet nicht wie geplant vom 27. bis 30. Dezember statt. Als Grund nennt die Stadt die ab dem 28.12. geltenden Corona-Beschränkungen.

Bad Hersfeld – Der Bad Hersfelder Weihnachtsmarkt der Träume im Stiftsbezirk hatte gestern letztmals geöffnet. Er sollte ursprünglich als Wintermarkt an gleicher Stelle vom 27. bis 30. Dezember fortgesetzt werden. Die Stadt als Veranstalter hat sich zusammen mit den Standbetreibern jedoch laut Pressemitteilung entschlossen, den Wintermarkt nur noch am Montag, 27. Dezember, von 13 bis 20 Uhr zu öffnen. Auch der Märchenwald im Staudengarten ist an diesem Tag nochmals zugänglich.

Markus Heide, Organisator der Veranstaltungen beim städtischen Fachbereich Stadtmarketing, teilt dazu mit: „Mit dieser Entscheidung wollen wir der Tatsache Rechnung tragen, dass ab dem 28. Dezember in ganz Hessen weitere Kontaktbeschränkungen auch für geimpfte und genesene Personen rechtlich verbindlich werden. Dem verantwortungsvollen Umgang mit den drohenden Infektionsgefahren wollen wir uns in Bad Hersfeld anschließen.“

Die Verkürzung ändere aus Sicht von Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling aber nichts an einer äußerst positiven Bilanz des Weihnachtsmarktes an der Stiftsruine: „Insgesamt ist unser 2G-Konzept sehr gut aufgegangen und von Bürgern und Gästen sehr gut angenommen worden. Als eine von sehr wenigen Städten in Hessen konnten wir einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt veranstalten.“, so Fehling. Was als coronabedingte Notlösung begonnen habe, sei auch aus Fehlings persönlicher Sicht „ein Erfolgsfall“ geworden. Der Bürgermeister kündigte an, dem Magistrat vorzuschlagen, den Standort auch in den folgenden Jahren beizubehalten.

Eine frühe Entscheidung schaffe Planungssicherheit für den Weihnachtsmarkt im Jahr 2022: „Denn in der Zeitnot dieses Jahres haben wir viele gute Ideen, die wir für den Stiftsbereich selber oder für die Verbindungsachse zur Innenstadt haben, gar nicht mehr umsetzen können“, argumentiert Bürgermeister Thomas Fehling es in der Pressemitteilung.  (red/jce)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.