Fernverkehr umgeleitet - ersatzweise Busse im Regionalverkehr

Zug verliert Ladung: Strecke zwischen Bad Hersfeld und Neuhof stundenlang gesperrt

Zwischen Fulda und Bad Hersfeld fahren die Züge nicht. Die Cantus Verkehrsgesellschaft einen Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.
+
Zwischen Fulda und Bad Hersfeld fahren die Züge nicht. Die Cantus Verkehrsgesellschaft einen Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.

Auf der Fahrt von Bad Hersfeld bis Neuhof bei Fulda hat am Sonntagabend ein Güterzug einen Teil seiner Ladung verloren.

Die Bahnstrecke zwischen Bad Hersfeld und Neuhof bei Fulda ist von Sonntagabend bis weit in den gestrigen Montag hinein gesperrt gewesen. Ein Güterzug, der von Norddeutschland nach Bayern unterwegs war, hatte dort auf einem rund 50 Kilometer langen Streckenabschnitt weißes Pulver verloren.

Bei der Ladung handelte es sich nach Auskunft der Bundespolizeiinspektion Kassel um Aluminiumhydroxid, das zumeist in der Pharmaherstellung verwendet wird. Giftig sei diese Substanz nicht, sagte Sprecher Klaus Ahrend. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, gelte Aluminiumhydroxid zwar nicht als Gefahrgut, sei von der Feuerwehr jedoch als gesundheitsgefährdend eingestuft worden. Wie unsere Zeitung erfuhr, sollen zwei Personen nach Kontakt mit der Substanz kurzzeitig in ärztlicher Behandlung gewesen sein.

Pendler waren von den Auswirkungen des Unfalls massiv betroffen. Der Fernverkehr zwischen Kassel und Frankfurt musste umgeleitet werden – ein ICE-Zug hielt deswegen ausnahmsweise in Bebra, wie Leser unserer Zeitung berichteten. Die Regionalzüge entfielen zwischen Neuhof und Fulda – Busse waren im Pendelverkehr unterwegs. Zwischen Fulda und Bad Hersfeld richtete die Cantus-Verkehrsgesellschaft einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

Auf den Gleisen bemerkt hätten das weiße Pulver Polizeibeamte, berichtet Bundespolizei-Sprecher Ahrend. Ab etwa Mitternacht seien dann die Streckenabschnitte Bad Hersfeld-Fulda und Fulda- Neuhof komplett gesperrt gewesen. Der Güterzug war zuvor gestoppt und bei Neuhof geparkt worden. Die Sperrungen waren am Montag bei Redaktionsschluss noch nicht wieder aufgehoben.

Die Bahn kümmere sich schnellstmöglich um eine fachgerechte Reinigung der Streckenabschnitte, hieß es auf der Internetseite der Bahn.

Warum der Zug Teile seiner Ladung verloren hatte, ist noch nicht abschließend geklärt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, deute nach ersten Erkenntnissen vieles darauf hin, dass zwei Klappen am Zug nicht richtig verschlossen waren.

Als das Pulver austrat, hatte der Güterzug den Landkreis Hersfeld-Rotenburg bereits verlassen. Gleise im Kreisgebiet wurden also nicht verunreinigt.

Aluminiumhydroxid kommt auch in Sonnencremes vor

Aluminiumhydroxid ist ein weißes Pulver, das weder wasserlöslich noch brennbar ist. Es ist das weltweit bedeutendste Flammschutzmittel und unterdrückt zudem Rauchgas. Auch Sonnencremes und Zahnpasten enthalten den Stoff. Er wird außerdem in Medikamenten verwendet, die die Magensäure regulieren, also gegen Sodbrennen helfen sollen. Aluminiumhydroxid wird auch als Wirkungsverstärker bei Impfungen verwendet. Das Pulver kann zu Atemwegsreizungen führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.