Festspiel-Besucher haben entschieden

Zuschauerpreis für André Eisermann

+
Preisträger André Eisermann im Stück "SommernachtsTräumereien".

Bad Hersfeld. André Eisermann ist der beliebteste Darsteller der 65. Bad Hersfelder Festspiele. Er überzeugte als Zettel/Nick Bottom in Joern Hinkels hoch gelobter Inszenierung "Sommernachts-Träumereien" nicht nur die Kritiker, sondern auch das Publikum.

Den Preis, einen silbernen Ring, erhielt Eisermann nach der letzten Vorstellung am Sonntagabend.

Der Preis wurde vom Stifter Matthias Laufer-Klitsch auf der Bühne der Stiftsruine in Anwesenheit des Ensembles, des Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele, Dieter Wedel, und des Bürgermeisters der Stadt Bad Hersfeld, Thomas Fehling, überreicht.

André Eisermann sagt zu diesem Preis: „Ich bin sehr gerührt. Ich freue mich so sehr über diesen Preis, denn ich bin Schauspieler geworden, um für das Publikum zu spielen. Und wenn das Publikum die Arbeit würdigt, dann ist das eine besondere Auszeichnung. Ich danke dem gesamten Ensemble – aber besonders meinen Handwerkerkollegen in der Inszenierung – und nehme den Preis für alle entgegen.“

Seit 1995 wird der undotierte Zuschauerpreis der Bad Hersfelder Festspiele nach einer Befragung des Publikums in mehreren Aufführungen der Schauspiele und des Musicals in und in diesem Jahr auch im Park an der Stiftsruine verliehen. Bisherige Preisträger waren zum Beispiel Viola von der Burg (2014), Stephan Schad (2013), Michael Schanze (2012) und Stefan Reck (2011).

(red/nm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.