Wochenkolumne

Zwischen den Zeilen: Von Feiern und Bauarbeiten

Nadine Meier-Maaz
+
Nadine Meier-Maaz

In unserer Wochenkolumne „Zwischen den Zeilen“ schreibt Nadine Meier-Maaz heute über das Weinfest in Bad Hersfeld, eine Hochzeit und Bauarbeiten, die uns alle betreffen werden.

Über das Bad Hersfelder Weinfest, das am letzten August-Wochenende im Stiftsbezirk steigen soll, ist in den vergangenen Tagen viel diskutiert worden. Dass die „Elite-Veranstaltung für gut zahlende Wein-Trinker“ im Gegensatz zum Lullusfest und trotz Coronapandemie stattfinden soll, kann nicht jeder nachvollziehen. Andere finden einen kontrollierten Einlass nur für diejenigen, die geimpft, genesen oder frisch getestet sind, unter freiem Himmel unnötig.

Darüber hinaus herrscht bei vielen, die das Weinfest besuchen möchten, aktuell noch große Unsicherheit, was die Gästezahl angeht – gibt es also doch Timeslots oder Tickets? Die gibt es nicht, zumindest war beides bisher kein Thema, wie Meik Ebert als Sprecher der Stadt auf Nachfrage erläuterte. In der Tat habe man konkrete Angaben zur Besucherzahl aber erst mal offen gelassen, und zwar ganz bewusst, um aktuell und flexibel reagieren zu können. Denn im Kreis steigen die Infektionszahlen wieder, ab Montag gilt eine neue Allgemeinverfügung, und die Sorge, nicht mehr reinzukommen, würde laut Ebert eventuell zu unnötigem Gedrängel am Eingang führen.

Am kommenden Montag soll es nun jedenfalls noch ein Gespräch mit Vertretern des Gesundheitsamts des Kreises geben und danach werde die Stadt rechtzeitig noch mal über alle Details rund ums Fest informieren. Eines sei aber schon jetzt klar: Eine Absage stehe nicht zur Debatte und die Freiluft-Veranstaltung werde definitiv unter „3-G-Bedingungen“ stattfinden.

Erinnern Sie sich noch Abigail Mobbs und James Thomas? Die beiden BBC-Reporter hatten im Jahr 2017 live vom Lullusfest für den renommierten englischen Radiosender berichtet. In den langen Lolls-Nächten sind sich die beiden Kollegen auch privat näher gekommen. Jetzt haben Abby und James in Malmesbury geheiratet. Das berichtet Heinz-Jörg Kretschmer, der Vorsitzende des Freundschaftsvereins „Friends of Malmesbury. Jeff Penfold und Ray Sanderson, die seit vielen Jahren die uralte historische Beziehung zwischen der Heimat von Stiftsgründer Lullus und Bad Hersfeld im englischen Freundschaftsverein „Friends of Lullus“ pflegen, waren bei der Hochzeitsfeier dabei – ebenso wie einige Fläschchen unseres „Lullusfeuers“, mit dem das junge Paar auf die Hochzeit anstoßen wollte. Wenn das kein gutes Omen für eine lebenslange, glückliche Ehe ist. Wir von der HZ gratulieren unseren Kollegen von Herzen und freuen uns auf ihren nächsten Besuch.

Weniger erfreulich, aber offenbar dringend notwendig ist die geplante Sanierung der Bad Hersfelder Hochbrücke, die zwar vermutlich erst 2024 umgesetzt wird, alle Beteiligten aber schon seit Längerem beschäftigt. In Kürze soll nun eine weitere Infoveranstaltung stattfinden, bei der auch die betroffenen Bürger Kritik und Bedenken äußern können. Schon Ende 2019 hatte die zuständige DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) in der Stadthalle die damals aktuellen Pläne und Möglichkeiten öffentlich vorgestellt.

Eines ist jedenfalls klar, als eine der „Haupteinfallstraßen“ ist die vor über 50 Jahren gebaute Brücke über Bahn und Peterstor von besonderer Bedeutung für den Stadtverkehr. Die Riesen-Baustelle wird Planer, Arbeiter, Stadt und Nutzer – Bürger ebenso wie Pendler und sonstige Besucher der Kreisstadt – vor ziemlich große Herausforderungen stellen, und das sicher nicht nur für wenige Monate. Aber warten wir die Veranstaltung erst mal ab .... (Nadine Meier-Maaz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.