Gespräche mit Interessenten bestätigt – Diakonie fürchtet um ihre Unterkunft

Bad Hersfelder Bahnhof vor dem Verkauf

+
Macht auf dem Bild viel her, ist aber auch renovierungsbedürftig: Das Bahnhofsgebäude in der Kreisstadt Bad Hersfeld. Die Bahn will das Objekt verkaufen. Jetzt gibt es offenbar einen Interessenten.

Bad Hersfeld. 310 Quadratmeter Wohnfläche und 1000 Quadratmeter Nutzfläche für 295 000 Euro – so wurde der „Festspiel- und Kurstadtbahnhof“ in Bad Hersfeld inklusive angrenzender Bahnhofsmission von der Deutschen Bahn AG zuletzt auf einem bekannten Immobilienportal im Internet angepriesen.

Inzwischen ist das Angebot nicht mehr online verfügbar, sondern liegt im Archiv. Offenbar gibt es einen Interessenten für die Immobilie. Entsprechende Gespräche bestätigte die Bahn-Pressestelle auch auf Nachfrage, weitere Auskünfte werden zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht erteilt, heißt es. Noch sei nichts unterschrieben.

Das Objekt, Baujahr 1881, steht unter Denkmalschutz, den Zustand gibt die Bahn mit „renovierungsbedürftig“ an. Die Zahl der Reisenden betrage werktags rund 4000, von denen etwa 650 auf den Fernverkehr entfielen.

Die Stadt Bad Hersfeld hatte kein Interesse an dem Gebäude, wenngleich es ein wichtiges Tor zur Stadt sei und wichtig für Pendler wie Gäste. „Derzeit gibt es weder vonseiten des Magistrates oder der Stadtverordnetenversammlung politische Initiativen, das Bahnhofsgebäude zu erwerben. Auch entsprechende Haushaltsmittel sind dafür nicht eingestellt“, betont Stadt-Sprecher Meik Ebert. 

Die Kreisstadt werde ihre Investitionen in den kommenden zwei Jahren stark an den Notwendigkeiten des Hessentages 2019 ausrichten. Zudem bestehe mit dem geplanten Funktionsgebäude im Stiftsbezirk bereits ein städtisches Großprojekt. Die Haushaltsauflagen der Kommunalaufsicht setzten weiteren Aktivitäten sehr enge Grenzen.

Auch das Gebäude, in dem die Bahnhofsmission untergebracht ist, soll mit veräußert werden.

Von einem Verkauf wäre auch die Bahnhofsmission betroffen, die 1945/46 gegründet wurde und seit über 60 Jahren am heutigen Standort untergebracht ist. Träger ist der Zweckverband für Diakonie in den Kirchenkreisen Hersfeld-Rotenburg. Dort hat man sich mit dem Gedanken an einen möglicherweise drohenden Umzug bereits vor einiger Zeit vertraut gemacht, alternative Standorte in Bahnhofsnähe seien allerdings rar bis nicht vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.