Star-Ensemble für Wedel

Bad Hersfelder Festspiele: So viele prominente Namen wie nie zuvor

+

Bad Hersfeld. So viele prominente Namen hat es bei den Bad Hersfelder Festspielen lange nicht gegeben: Dieter Wedel stellte am Dienstag einige der Stars seines Ensembles vor.

Mit Cosma Shiva Hagen, Sonja Kirchberger, Helen Schneider, Judy Winter und Mathieu Carriére sind klangvolle Namen darunter - und dies sind nur Beispiele. Mit André Eisermann, Heinz Hoenig, Markus Majowski, Helmut Baumann, Rasmus Borkowski, Stephan Schad, Marie-Theres Futterknecht und Markus Gertken werden weitere bekannte Gesichter auf der Bühne der Stiftsruine zu sehen sein.

Sie und viele weitere Mitwirkende sollen den Festspielen ab 6. Juni zu neuem Glanz verhelfen. Das ist das erklärte Ziel von Intendant Dieter Wedel, der das Festival sowohl vom künstlerischen Anspruch her wie auch vom Komfort und Erlebnischarakter für das zahlende Publikum neu positionieren möchte.

Auf den 4,5 Millionen-Euro-Etat der Festspiele angesprochen sagte Wedel: „Man soll nicht immer zuerst nach dem Preis fragen, sondern nach dem Wert.“

Gespielt werden in diesem Jahr die „Komödie der Irrungen“ von Shakespeare (Regie: Dieter Wedel), „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist (Holk Freytag), das Musical „Cabaret“ (Gil Mehmert) und die „Sommernachts-Träumereien“, ebenfalls nach Shakespeare (Joern Hinkel). Diese Inszenierung wird im Park neben der Stiftsruine stattfinden, ohne Bühne und dicht bei den Zuschauern. Regisseur Hinkel wird hierbei ein Ensemble von Profis und örtlichen Laienschauspielern einsetzen.

Für das Kinderstück „Die Eule“, ein unbekanntes Grimmsches Märchen, ist „Lottofee“ Franziska Reichenbacher zuständig. Und FOCUS-Herausgeber Helmut Markwort wird im Schwank „Der Datterich“ im Schloss Eichhof auftreten.

Der Vorverkauf läuft nach Angaben von Stefan Pruschwitz, dem kaufmännischen Leiter der Festspiele, vielversprechend. Aktuell liege der Absatz über den Erwartungen.

Pruschwitz berichtete auch vom erfolgreichen Bemühen um die Sponsoren. Neue konnten gewonnen, alte gehalten werden, darunter so namhafte Unternehmen wie Rhön-Sprudel, K+S oder die Brauerei Lich.

Dieter Wedel stellt Ensemble für Hersfelder Festspiele vor

Intendant Wedel teilte zudem mit, dass man mit dem Arbeitskreis für Musik, den Veranstaltern der Oper in der Stiftsruine, am Vortag ein „angenehmes, einvernehmliches Gespräch“ geführt habe. Dabei ging es um Aufführungstermine, Probenzeiten und Zuständigkeiten.

Kurzporträts der Stars

Dieter Wedel hat eine Reihe von Stars für die Bad Hersfelder Festspiele verpflichtet. Hier einige von ihnen im Kurzporträt:

Sonja Kirchberger (50) aus Wien gehört zu Dieter Wedels Stammspielerinnen, auch bei seinen Nibelungenfestspielen war sie dabei. Durch ihn startete sie in den 90ern im TV durch - im Mehrteiler "Der König von St. Pauli". Das erotische Image ("Venusfalle") pflegte sie auch als Buhlschaft im "Jedermann". Sie spielt Emmelina, die Köchin in "Komödie der Irrungen".

Mathieu Carrière (64) aus Hannover hat in seiner Karriere nicht nur bewiesen, dass er auch Insekten verzehren kann wie im RTL-Dschungelcamp. Dort verpasste er sich 2011 einen öffentlichen Wahrnehmungs-Schub. Filme: "Tonio Kröger", "Der junge Törleß", "Der Filou", "Malina". Er spielt den Emir in der "Komödie der Irrungen".

Cosma Shiva Hagen: Die 33-Jährige wurde in Los Angeles geboren und stammt aus einer illustren Künstlerdynastie: Ihre Mutter ist Punkrock-Ikone Nina Hagen, ihre Großmutter DDR-Sängerin Eva-Maria Hagen. Sie spielte zuletzt in der Kinokomödie "Männerhort", ist aber auch in TV-Serien zu sehen. Sie spielt Adriana in der "Komödie der Irrungen".

André Eisermann (47) aus Worms ist Mitinitiator der Nibelungenspiele in seiner Heimatstadt. Er spielt Theater, im Kino folgten nach Anfängen bei "Go, Trabi, go" eindrückliche Darbietungen in "Kaspar Hauser" und "Schlafes Bruder", wo er die Hauptrolle des Elias spielte, der das absolute Gehör hat. Er spielt den Zettel in den "Sommernachtsträumereien".

Markus Majowski (50) wurde als "der Dicke aus der Telekomwerbung" bekannt und wirkt in Sketch-Serien wie "Die Dreisten Drei" im Fernsehen mit. Er spielt den Abdul in der "Komödie der Irrungen".

Judy Winter (71), geboren in Oberschlesien, steht seit Jahrzehnten als Schauspielerin und Musical-Sängerin auf der Bühne. Sie arbeitete mit großen Regisseuren wie Peter Zadek und Kurt Hübner. Sie spielt das Fräulein Schneider in "Cabaret".

Heinz Hoenig (63) ist in guter Erinnerung aus Filmen wie "Das Boot" und Dieter Wedels "Der große Bellheim" oder "Die Affäre Semmeling". Der Oberbayer mit dem "Raue Schale, weicher Kern"-Image wirkte aber auch im "Traumschiff" mit. Er spielt Kamal bei der "Komödie der Irrungen". (fra)

Vorhang auf

Stücke und Termine der Festspiele

Die Bad Hersfelder Festspiele laufen vom 6. Juni bis 2. August. Hauptspielort ist die Stiftsruine. Dort werden folgende Stücke aufgeführt:

"Komödie der Irrungen" nach William Shakespeare, Premiere: 6. Juni, Bearbeitung und Inszenierung: Dieter Wedel.

"Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist, Premiere: 13. Juni, Inszenierung: Holk Freytag.

Musical "Cabaret", Premiere: 19. Juni, Inszenierung: Gil Mehmert.

Im Garten rund um die Stiftsruine läuft die Shakespeare-Bearbeitung "Sommernachtsträumereien", Premiere: 12. Juni, Bearbeitung und Inszenierung: Joern Hinkel.

"Verführen Sie doch bitte meine Frau" ist das Stück im Schloss Eichhof, Tobias Goldfarb schreibt es nach Motiven von Miguel de Cervantes. Premiere: 26. Juni

Helmut Markwort ("Focus") spielt in "Der Datterich" in Schloss Eichhof, geplant im Juli.

Für Kinder: "Die Eule" von Franziska Reichenbacher (bekannt als Lottofee) nach den Brüdern Grimm, Premiere: 5. Juli, Buchcafé am Neumarkt.

Karten: 06621/640200.

Der Liveticker zum Nachlesen

Live Blog Pressekonferenz Hersfelder Festspiele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.