1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Bad Hersfelder Haushalt für das Jahr 2023 steht

Erstellt:

Kommentare

In großer Einmütigkeit haben die Bad Hersfelder Stadtverordneten im Haupt- und Finanzausschuss den Haushalt für das Jahr 2022 beraten.
In großer Einmütigkeit haben die Bad Hersfelder Stadtverordneten im Haupt- und Finanzausschuss den Haushalt für das Jahr 2023 beraten. © Kai Struthoff

Einstimmig in allen Punkten haben die Stadtverordneten am Freitagnachmittag im Haupt- und Finanzausschuss (HFA) die Haushaltsplanung für das Jahr 2023 abgeschlossen.

Bad Hersfeld – Einstimmig in allen Punkten und in nur gut zwei Stunden haben die Stadtverordneten am Freitagnachmittag im Haupt- und Finanzausschusses (HFA) die Haushaltsplanung für das Jahr 2023 abgeschlossen. Der Haushalt von Bad Hersfeld hat erstmals ein Volumen von über 100 Millionen Euro.

Unter der Leitung der Grünen-Fraktionsvorsitzenden Andrea Zietz wurde alle Anträge der Fraktionen diskutiert und abgestimmt. So sollen beispielsweise 30 000 Euro für einen Härtefallfonds zur Verfügung gestellt werden, um Bad Hersfelder Vereinen bei Bedarf einen Energiekostenzuschuss gewähren zu können. Voraussetzung dafür ist, dass auch die Vereine selbst 20 Prozent der bisherigen Energiemenge eingespart haben.

Außerdem sollen 50 000 Euro für eine Solar-Offensive bereitgestellt werden, um damit private Haushalte beim Einbau von Fotovoltaik-Anlagen zu fördern. Auch eine Anschubfinanzierung für ein Car-Sharing-Projekt in Höhe von 30 000 Euro wurde verabschiedet. Ebenso wurden weitere Maßnahmen im Bereich des Klimaschutzes auf den Weg gebracht.

Ebenfalls einstimmig wurde die Erhöhung des städtischen Zuschusses für die Bad Hersfelder Festspiele um 100 000 Euro auf dann 1,5 Millionen Euro beschlossen. Im Beisein von Intendant Joern Hinkel verknüpften die Stadtverordneten diesen Zuschlag mit dem dringenden Appell, auch wieder ein Theaterstück im Eichhof vorzusehen. Eine vorgesehene Kürzung des Zuschusses für das Buchcafé um 10 000 Euro wurde zurückgenommen.

Das letzte Wort zum Haushalt hat das Stadtparlament bei seiner Sitzung am 15. Dezember. (kai)

Auch interessant

Kommentare