Michael Roth: Öffentlicher Druck hilft

Bahnforum findet erst im März statt

BEBRA. Eckart Fricke aus dem Vorstand der Bahn wird am 10. März nach Bebra zum Bahnforum kommen. „Der öffentliche Druck auf die Bahnverantwortlichen scheint gefruchtet zu haben. Ich habe soeben die Zusage erhalten“, gab Michael Roth bekannt.

Damit hole Fricke die auf Druck der heimischen CDU kurzfristig im September von ihm abgesagte Teilnahme am Bahnforum endlich nach, heißt es in einem Schreiben. Damals wurde von der Bahn als Grund die anstehende Bundestagswahl angegeben und ein Nachholtermin zugesagt. Der Umgang der Bahn mit der Öffentlichkeit stand jüngst wieder einmal verstärkt im Blickpunkt, als bekannt wurde, dass die Bahnverantwortlichen seitdem die wiederholten Anfragen des heimischen Bundestagsabgeordneten ignorierten. Roth hatte bereits 2008 an gleicher Stelle ein Bahnforum mit dem Bevollmächtigten der DB AG in Hessen, Dr. Klaus Vornhusen, veranstaltet.

Ein offener Dialog vor Ort sei unerlässlich, betonte Roth. Er möchte auch dieses Mal Multiplikatoren aus Kommunalpolitik, Gewerkschaften und Verkehrsbetrieben einladen, um vom Vorstandsmitglied der DB Schenker Rail Eckart Fricke verbindliche Aussagen über die Zukunft des traditionsreichen Rangierbahnhofs zu erhalten.

„Es wird Zeit, dass die Bahn endlich aufwacht. Hier geht es nicht um irgendwelche fernen Planspiele, sondern es geht um konkrete Arbeitsplätze, um Schicksale und die Weiterentwicklung unserer Region“, mahnt der SPD-Politiker Roth abschließend. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.