Bald freie Fahrt für Radler auf neuem Wanderweg

Lückenschluss an der Gemarkungsgrenze zu Hornel: Hinter den Baumstümpfen wird die Brücke über den Maßholderbach entstehen. Der Weg geht dann weiter geradeaus Richtung Hornel. Der weiße Kasten ist die Pumpstation, wo die Abwässer aus Mönchhosbach und Weißenhasel nach Sontra gepumpt werden. Fotos: Dupont
+
Lückenschluss an der Gemarkungsgrenze zu Hornel: Hinter den Baumstümpfen wird die Brücke über den Maßholderbach entstehen. Der Weg geht dann weiter geradeaus Richtung Hornel. Der weiße Kasten ist die Pumpstation, wo die Abwässer aus Mönchhosbach und Weißenhasel nach Sontra gepumpt werden. Fotos: Dupont

Nentershausen/Sontra. Gute Nachricht für alle Radler: Der Wander- und Fußweg zwischen Nentershausen und Hornel, den auch Radfahrer nutzen können, nimmt jetzt Gestalt an. Ein erster Abschnitt zwischen Weißenhasel und der Gemarkungsgrenze zu Sontra-Hornel soll in diesem Jahr fertig gestellt werden.

Die Vorbereitungen für den Bau einer Brücke über den Maßholderbach nahe der Straße, die nach Mönchhosbach hoch führt, sind angelaufen. Ein paar kleine Bäume wurden abgesägt. Die Radweg-Initiative Weißenhasel wird dort - unterstützt vom Bauhof der Gemeinde - die Brücke bauen. Das berichtete Bürgermeister Ralf Hilmes (SPD) auf Anfrage. Als Fundamente dienen Stahlträger, auf die Holzbohlen aufgelegt werden. Die Brücke soll 1,50 Meter breit werden.

Zusammen mit der Brücke werden auch noch die letzten 20 Meter Wiesengrundstück im Bereich vor der Brücke als Wanderweg hergerichtet, berichtete Hilmes. Damit ist der Lückenschluss hin zur Gemarkungsgrenze Hornel geschafft.

Wie der Wanderweg so befestigt wird, dass er auch für Radler nutzbar ist, und wann der Rest des Weges von Nentershausen nach Weißenhasel angelegt wird, lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagausgabe.

 

Von René Dupont

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.