Verbandsvorsitzender Diegel: Immer mehr Schwierigkeiten

Bauern brauchen kostendeckende Preise

Friedhelm

hersfeld-rotenburg. Die Landwirte in der Region brauchen endlich kostendeckende Preise. Das ist der Hauptwunsch der Bauern für das neue Jahr. „Ohne kostendeckende Preise geraten immer mehr Betriebe in finanzielle Schwierigkeiten.“ Das erklärte der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Hersfeld-Rotenburg, Friedhelm Diegel, in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Zurzeit habe der Verbraucher beim Einkaufen sicherlich einen Vorteil. Langfristig aber werde sich dies negativ auswirken. Wo keine heimischen Produkte mehr angeboten werden könnten, müsse auf Importware zurückgegriffen werden. Abhängigkeit sei die Folge, und Abhängigkeit sei immer ein Problem.

Für den Doppelzentner Getreide bekomme der Landwirt heute die Hälfte des Preises, der noch vor eineinhalb Jahren gegolten habe - nur noch zwischen neun und elf Euro. Der Verbraucher müsse bereit sein, für Lebensmittel in Zukunft etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Wenn er weiterhin auf qualitativ hochwertige Produkte aus der Region Wert lege, habe er langfristig gar keine andere Möglichkeit.

Wenn man berücksichtige, dass der Durchschnittshaushalt etwa 500 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgebe, dann könne er auch einen Teil dieses Betrages in Lebensmittel investieren, argumentiert der Verbandsvorsitzende

Kein Vorwurf

Einen Vorwurf möchte Landwirt Diegel den Verbrauchern allerdings nicht machen, „denn sie nutzen nur die Vorgaben der Discounter“. Hier liege das eigentliche Problem: „Es kann und wird nicht funktionieren, dass für immer höhere Qualitätsstandards immer niedrigere Preise gezahlt werden.“ ZUM TAGE

Von Manfred Schaake

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.