Die Nachfrage sei da

Baugebiete und neue Kita: Kirchheim plant groß

In der Gemeinde Kirchheim sind mehrere große Bauprojekte geplant. Damit befasste sich am Donnerstagabend die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung im Bürgerhaus.

Symbolbild Bauarbeiten

Kirchheim - Zum einen geht es um den Neubau eines Kindergartens, zum anderen um ein neues Baugebiet. Dafür gibt es mehrere Optionen, die sich teilweise auch kurzfristig ergeben haben. Ein diesbezüglicher Dringlichkeitsantrag des Bürgermeisters wurde deshalb auf die Tagesordnung genommen.

Für den Neubau einer fünfgruppigen Kindertagesstätte sind im Kirchheimer Haushalt für dieses Jahr 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Eine Erweiterung des bestehenden Geländes sei, so erläuterte Bürgermeister Manfred Koch, nicht möglich, weil nicht genug Fläche vorhanden sei. Schließlich werde auch ein Außengelände zum Spielen für die Kinder benötigt und Parkplätze müssten angelegt werden.

Für das Projekt liegen der Gemeinde jetzt zwei Grundstücksangebote vor. Zum einen hat die Baumbachsche Forstverwaltung ein Grundstück von insgesamt 70 000 Quadratmeter im Bereich Lange Gärten (hinter dem Schloss in Richtung Heddersdorf) angeboten, das aber derzeit noch verpachtet ist und auch nicht vollständig genutzt werden kann. Dort könnte auch ein neues Baugebiet entstehen.

Ein weiteres Kaufangebot bezieht sich auf ein Grundstück an der Hauptstraße mit insgesamt 10 000 Quadratmetern. Hier müssten Teile des Hofes abgerissen werden und Teile des Grundstücks wären nur eingeschränkt nutzbar, weil sie Hochwasserabflussgebiet sind. Die Kindergartenkommission habe sich für diese Möglichkeit ausgesprochen, berichtete der Bürgermeister.

Ebenfalls diskutiert wurde ein Vorschlag der SPD-Fraktion, die ein Neubaugebiet im Bereich „Überm Taubengraben“ auf bereits der Gemeinde Kirchheim gehörenden Flächen ausweisen will.

Das Parlament beschloss, mit dem Eigentümer des Grundstücks an der Hauptstraße einen Optionsvertrag mit einer Laufzeit bis Ende 2022 zum Erwerb der Grundstücksflächen zu schließen und zunächst einmal die Kommunalaufsicht beim Regierungspräsidium zu beteiligen. Außerdem soll ein Architekt beauftragt werden, der die Vor- und Nachteile der möglichen Standorte für eine Kindertagesstätte prüft.

Erworben werden soll außerdem die Fläche im Bereich Lange Gärten, um dann später zu prüfen, wie sie verwendet werden soll. Als Baugebiet wird zunächst der von der SPD vorgeschlagene Bereich „Überm Taubengraben“ in Kirchheim ausgewiesen und städtebaulich und verkehrstechnisch an das bestehende Gebiet angeschlossen.

Die Nachfrage nach Baugrundstücken sei derzeit groß, betonte Oliver Kurz von der SPD-Fraktion. Die Fläche am nordwestlichen Ortsrand von Kirchheim befinde sich im Wesentlichen bereits im Besitz der Gemeinde, deshalb könne hier relativ kurzfristig ein Baugebiet entstehen. (Christine Zacharias)

Rubriklistenbild: © Erik Meier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.