Nachholtermine im Lokschuppen

Festival in Bebra verkürzt: Drei statt elf Tage Autokonzerte

+
An der Werbung hat’s wohl nicht gelegen: Mit mehreren kurzweiligen Videos haben die Veranstalter das Drive-In-Festival im Internet beworben – darunter auch ein Erklär-Zeichentrick mit Biber Bodo, aus dem unser Foto stammt. 

Mit einem ambitionierten Projekt wollten die Veranstalter in Bebra für ein Kulturevent in Corona-Zeiten sorgen. Nun wird das elftägige Drive-In-Festival mit Liveauftritten auf drei Tage verkürzt.

Mit einem ambitionierten Projekt wollten die Veranstalter in Bebra für ein Kulturevent in Corona-Zeiten sorgen. Nun wird das elftägige Drive-In-Festival auf dem Mehrzweckplatz mit Liveauftritten im Autokinoformat auf drei Tage verkürzt. Der Grund: Die Ticketverkäufe sind weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

„Leider schwächelt das Veranstaltungsformat Drive-In-Konzert mittlerweile bundesweit. Darauf haben wir reagiert, um Künstlern und Besuchern gleichermaßen gerecht zu werden“, sagt SEB-Chef Stefan Pruschwitz. Andere Autokonzerte, etwa in Mönchengladbach, hätten mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Die Bebraer Stadtentwicklung hatte gemeinsam mit Lokschuppen-Geschäftsführer Matthias Bähr das Programm aufgestellt. Für die nötige Technik sorgt der VR-Bankverein. „Die Idee war richtig“, sagt Pruschwitz, „aber Corona gräbt sich ins Gemüt der Gesellschaft.“ Bemerkbar mache sich das vor allem beim sonst so zuverlässigen älteren Publikum.

Als im April die Entscheidung für das Festival fiel, sei die Resonanz „ungeheuer positiv“ und die Euphorie auch bei den Künstlern hoch gewesen – darunter bekannte Namen wie Ingo Appelt, Liedermacher Heinz Rudolf Kunze und Schlager-Shootingstar Giovanni Zarrella. Das Künstler, die sonst auch in Bebra ausverkauft sind, nur vor wenigen Autos spielen, wollte der SEB-Chef nicht verantworten. Die sechs Termine sollen später im Lokschuppen nachgeholt werden – ohne Corona-Auflagen, hoffen die Veranstalter. Bereits gekaufte Tickets für die in den Lokschuppen verlegten Konzerte werden zurückerstattet.

Mit nunmehr fünf Veranstaltungen soll das Festival dennoch vom 19. bis 21. Juni stattfinden. Karten für neu terminierte Veranstaltungen auf dem Mehrzweckplatz behalten ihre Gültigkeit, können aber gegen Erstattung zurückgegeben werden. 

Das neue Programm:

. Freitag, 19 Juni: Party mit dem DJ-Duo Gestört aber Geil. Beginn ist um 20 Uhr.

. Samstag, 20. Juni: Hans-Joachim Heist, bekannt als Gernot Hassknecht aus der Heute-Show des ZDF, parodiert Heinz Erhardt – und verspricht jede Menge Lokalkolorit („Sie wollen nach Indien? Da müssen Sie aber in Bebra umsteigen!“). Beginn ist um 16 Uhr. Das Samstagabendprogramm auf bestreiten Matze Knop und Reiner „Calli“ Calmund. Los geht es um 21 Uhr. Der Comedian und das Fußball-Urgestein bringen ihren Live-Podcast „Messi & Ronaldo XXL – Die Fußballshow“ am zweitletzten Bundesligatag direkt aus Bebra.

. Sonntag, 21. Juni: Rocknachmittag mit der heimischen Szene: Bäckside, Ben Black und Fly’s Motel spielen live auf dem Mehrzweckplatz. Beginn: 16 Uhr. Den Festival-Abschluss machen die Queen Kings ab 20 Uhr mit „Bohemian Rhapsody live“ – eine Show im Zeichen der großen Vorbilder von Queen.

Tickets für das neu terminierte Drive-In-Festival gibt es im Internet oder direkt im Lokschuppen-Büro, Rathausstraße 7,  0 66 22/9 14 60 30.

musik-festival-bebra.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.