Bankverein Bebra schließt Filialen

Geehrte und Ehrende: Unser Bild zeigt – von links – Karl-Heinz Rehs, Horst Peschges, Volker Klöpfel, Wilfried Stolz, Dieter Mackenroth, Karl Krapf, Herbert Dornette, Günther Röder, Christa Beisheim, Kurt Otto Hohmeister, Christa Kraffke, Hans-Georg Germeroth, Engelhard Aschenbrenner und Reinhard Seifert. Foto: nh

Bebra. Ein Ausblick auf das Geschäftsjahr und die zufriedenstellende Entwicklung im vergangenen Jahr - trotz anhaltender Niedrigzinsphase - standen im Mittelpunkt der 106. Generalversammlung der Bankvereins Bebra eG im Hessischen Hof.

Unter der Versammlungsleitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Seifert gaben die Vorstände Wilfried Stolz und Hans-Georg Germeroth einen Überblick über die Situation der Bank.

Aufgrund der veralteten technischen Ausstattung und des zu geringen Kundenaufkommens werden die bisher nur teilweise geöffneten Filialen Baumbach und Breitenbach zum 31. Dezember geschlossen. Der Vorstand und Aufsichtsrat hätten sich diese Entscheidung reiflich überlegt und versicherten, dass es ein nötiger Schritt für die Zukunft sei.

Bedingt durch die lang anhaltende Niedrigzinsphase wurde einstimmig beschlossen, die Dividende auf fünf Prozent zu senken. Darauf habe der Vorstand bereits 2013 hingewiesen.

Die Bilanzsumme verringerte sich laut Germeroth um 3,3 Millionen Euro auf 203,2 Millionen Euro. Auch die Forderungen an Banken seien um 1,6 Mio. auf rund 16,8 Mio. Euro gesunken. Die Forderungen an Kunden haben sich dagegen leicht erhöht und betragen nun 91,3 Mio. Euro.

Die Wertpapieranlagen hätten sich im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Mio. Euro auf 81,8 Mio. Euro vermindert.

232.000 Euro wurden in neue Sachanlagen investiert. Schwerpunkt war die Anschaffung einer modernen Filialausstattung in Rotenburg. Das Sachanlagenvermögen hat sich im Geschäftsjahr auf 2,2 Mio. Euro verringert.

Das Passivgeschäft des Bankvereins war im Geschäftsjahr 2014 durch Rückgänge bei den Spareinlagen und anderen Einlagen gekennzeichnet. Die gesamten Kundeneinlagen hätten sich um 5,9 Mio. Euro auf 163,2 Mio verringert.

Der Bankverein Bebra ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken angeschlossen, die aus Garantiefonds und Garantieverbund besteht. Die EU-Einlagensicherungsrichtlinie, die seit dem 3. Juli gültig ist, sei erfolgreich integriert worden. Sie besagt, dass Kundeneinlagen bis lediglich 100.000 Euro abgesichert sind. Weiterhin bestehe aber im genossenschaftlichen Bereich eine freiwillige Sicherungseinrichtung, wonach umfassender Schutz aller Kundeneinlagen gewährleistet sei, teilt der Bankverein mit.

Ende 2014 hatte die Bank 5239 Mitglieder mit 60 418 Geschäftsanteilen, woraus sich ein Geschäftsguthaben von 3.066.000 Euro ergebe. Eine positive Entwicklung, die laut Germeroth ein Trend bei allen Genossenschaftsbanken ist. Es wird ein Jahresüberschuss von 317.000 Euro ausgewiesen.

Die turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden Mitglieder, Matthias Kaiser aus Bebra und Bernd Schorch aus Gerstungen, wurden von der Versammlung für eine weitere Periode wiedergewählt. Zudem ehrte der Vorstand langjährige Mitglieder.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.