Ab Samstag bis Mitte Juni Einschränkungen auf der Ost-West-Verbindung

Bauarbeiten: IC-Halte fallen in Bebra weg

Kein Aushang: Bis gestern Mittag fand sich am Bahnhof Bebra – zumindest hier – keine Information der Bahn zu den Änderungen. Allerdings hängt ein neuer Plan aus, der ab 11. Februar gilt.

Bebra. Wer auf der Ost-West-Verbindung mit den ICs der Bahn ab Bebra fahren will, muss ab Samstag auf direkte Verbindungen verzichten und stattdessen zunächst in die Cantus und Regional-Express-Züge steigen. 

Grund sind Bauarbeiten auf der Strecke zwischen Bebra und Erfurt. Sie dauern vom 11. Februar bis 16. Juni, teilte auf Nachfrage ein Bahnsprecher mit.

Die Strecke Erfurt – Eisenach wird in dieser Zeit für eine Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern ausgebaut. Dabei werden unter anderem die Gleise und Weichen erneuert, die Oberleitung und die Signalanlagen angepasst. Die Ausbaustrecke wird komplett mit dem Europäischen Zugsicherungs- und Steuerungssystem ETCS ausgestattet. Für diese Arbeiten muss eines der beiden Streckengleise gesperrt werden.

Folge ist unter anderem der Wegfall der IC-Halte in Naumburg, Weimar, Erfurt, Gotha, Eisenach und Bebra.

Auch im Regionalverkehr sind für mehrere Bauetappen Fahrplanänderungen erforderlich, heißt es vonseiten der Bahn. Dabei müssen zeitweise auch Abschnitte mit Ersatzbussen überbrückt werden.

Der neue Fahrplan

Ab Bebra gibt es folgende Änderungen während der Bauzeit.

Richtung Westen

• IC 2156 um 8.22 Uhr von montags bis samstags fällt ab Samstag, 11. Februar, weg. Der IC fuhr bisher über Kassel-Wilhelmshöhe bis nach Köln.

• Auch der Mittags-IC 2152, der in Bebra bisher um 14.23 Uhr abfährt und in Düsseldorf endet, fährt heute vorerst zum letzten Mal.

• IC 1952 Freitag/Sonntag 19 Uhr nach Köln fällt weg.

Richtung Osten

Bis 16. Juni fallen außerdem diese Verbindungen weg:

• IC 2155 ab 13.35 Uhr nach Leipzig

• IC 2157 um 19.35 Uhr bis Halle/beziehungsweise Berlin

• IC 1959 mit Abfahrt um 15.03 Uhr über Halle bis Berlin fährt heute, Freitag, zum vorerst letzten Mal.

Britta Uphoff von der DB-Verkaufsstelle am Bebraer Bahnhof war von der Bahn zwar nicht über die Gründe der IC-Streichungen informiert worden, hatte aber schon herausgefunden, dass die Züge nicht dauerhaft wegfallen. Das hatten einige Kunden befürchtet.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.