Streife bemerkte "enthemmte Fahrweise"

23-Jähriger in Bebra ohne Führerschein, aber mit Schlagstock, Drogen und gestohlenem Kennzeichen

+
Bei dem 23-jährigen Eschweger hatte die Polizei den richtigen Riecher.

Gleich mehrere Verfahren hat die Staatsanwaltschaft gegen einen 23-jährigen Eschweger eingeleitet, der am Sonntag gegen 1 Uhr nachts in Bebra-Breitenbach angehalten wurde. 

Der Mann fiel einer Streife wegen "enthemmter Fahrweise" auf, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Der 23-jährige Fahrer aus Eschwege erweckte den Eindruck, Drogen konsumiert zu haben. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Außerdem stellten die Beamten fest, dass die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehörten und dass der Mann keine Fahrerlaubnis hatte. 

Im Fahrzeug fand die Polizei Betäubungsmittel-Reste und ein weiteres Kennzeichen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an, bei der noch weitere zum Teil gestohlene Kennzeichen mit Zulassungsplaketten sichergestellt wurden. 

Den Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln, Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. 

Zudem hatte ein 17-jähriger Mitfahrer, ebenfalls aus Eschwege, einen Teleskopschlagstock griffbereit in der Jackentasche. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Nicht der einzige Vorfall mit Schlagstock in und um Eschwege

Nach Angriff mit Schlagstock in Hessisch Lichtenau - Angeklagter gesteht vor dem Amtsgericht Eschwege: Er war „schräg drauf“ damals - Vor dem Amtsgericht findet ein Prozess gegen einen Mann statt, der zwei Personen mit einem Schlagstock angegriffen hat.

Polizei überprüft verdächtigen Mann: Ein Blick in sein Auto führt zur Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.