1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Bebra: Mit gestohlenem Roller vor Polizist geflüchtet und Unfall gebaut

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nadine Meier-Maaz

Kommentare

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. (Symbolbild)
Symbolbild Polizei © Philipp von Ditfurth/dpa

In seiner Freizeit entdeckte ein Polizist am See in Bebra einen gestohlenen Motorroller. Als er vier junge Männer ansprach, flüchteten diese. Dabei stießen sie gegen ein Auto.

Bebra – Einen in Bad Hersfeld gestohlenen Motorroller hat ein Polizist in seiner Freizeit zufällig am Samstagabend im Bereich des Bebraer Baggersees entdeckt. Als der Polizist diesen sicherte und vier offenbar mit dem Zweirad in Verbindung stehende Personen ansprach, ergriffen zwei zu Fuß die Flucht in Richtung eines Schnellrestaurants, die anderen beiden ergriffen mit einem anderen Roller ohne Kennzeichen die Flucht, wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte.

Dabei stießen sie, als sie nahe der Zufahrt des Anglerheims auf den geteerten Wirtschaftsweg auffuhren, gegen den grauen Opel Corsa einer 23-Jährigen aus Bad Hersfeld, die dort unterwegs war. Die Rollerfahrer setzten ihre Fahrt trotzdem unbeirrt fort. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Einer wird als circa 15 Jahre alt, schlank, etwa 1,65 Meter groß mit blonden Haaren beschrieben. Er trug ein olivfarbenes T-Shirt sowie eine olivfarbene kurze Hose und einen schwarzen Helm. Der Motorroller war schwarz mit weißer Aufschrift. Der gestohlene Roller wurde sichergestellt. Die zwei zu Fuß Geflüchteten meldeten sich am nächsten Tag bei der Polizei.

Die ermittelt nun wegen Diebstahls und Unfallflucht. Zeugenhinweise nimmt die Polozei in Rotenburg unter Telefon 0 66 23/937-0 entgegen. (red/nm)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion