FSG Bebra mit neuem Trainer Andreas Gleim am Start

Ein alter Hase und vier Neue: (von links) FSG-Obmann Claus Engel, Trainer Andreas Gleim, Maik Witzel, Elia Svitek und René Funk. Foto: Henkel

Bebra. Der Start war nicht so schlecht. Mit 4:2 bezwang Fußball-Kreisoberligist FSG Bebra den Rivalen SG Wildeck im Kreispokal.

Es war ein erstes Ausrufezeichen, das die Kicker von Trainer Andreas Gleim vor Beginn der eigentlichen Serie setzten.
Aufregende Wochen hat die FSG hinter sich. Nach dem Rückzug von Wolfgang Poweleit stand der Klub ohne Trainer da. „Natürlich zur Unzeit“, wie Obmann Claus Engel anmerkt. Da sei es wichtig gewesen, jemanden als Trainer zu holen, „den wir kennen und der weiß, wie wir ticken“, sagt Engel. Andreas Gleim zu verpflichten, sei da eine logische Entscheidung gewesen. Engel: „Er ist ein Urgestein, kennt uns, wir kennen ihn. Und jetzt ist er dabei, sich mit der Mannschaft vertraut zu machen.“

Dem Coach sind daher auch vorerst die Einheiten mit der Mannschaft, das Feilen an der Taktik wichtiger als die Öffentlichkeit. Ohnehin stimmt er sich eng mit Claus Engel ab. Der nimmt jeglichen Druck von Mannschaft und Trainer: „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, lautet Engels moderate Vorgabe an die Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison wahrlich keinen schlechten Fußball spielte. „Wir wollen uns früh entspannt zurücklehnen können.“

Allerdings weiß auch Engel: „Es wird keine einfache Serie. Alles steht mit dem Verbund Abteilung - Spieler und mit dem Zusammenhalt.“ 20 bis 30 Prozent mehr oder weniger Leistung mache das aus, schätzt Engel.

Führungsspieler

Die FSG baut dabei auf ihre Führungsspieler. Ein Quartett nennt der FSG-Obmann: Benedikt Jaschinski, Thomas Eisel, Niklas Engel und Hendrik Becker. „Sie sollen die anderen Spieler führen“, sagt er. Und analysiert: „Fast jede Kreisoberliga-Mannschaft hat in etwa so viele überragende Fußballer in ihren Reihen. Es gibt dann oft drei oder vier Teams, die ziehen schnell davon - und da sieht man dann, dass die sieben oder acht solcher Spieler im Kader haben.“

Eher klein ist der Kreis jener Kicker, die Claus Engel als Neuzugänge nennt. Elia Svitek (26), einem kantigen Verteidiger, der aus Sontra kam, traut er am ehesten den Sprung in die erste Elf zu. Auch Maik Witzel (30), Rückkehrer von Mecklar/Meckbach/Reilos, und René Funk (24), der wie Svitek zuletzt das Sontraer Trikot trug, sind Abwehrspieler.

Wichtig sei den Verantwortlichen bei der FSG, perspektivisch zu denken und zu handeln. Claus Engel erläutert: „Leider haben wir derzeit keine A-Junioren. Aber B- und C-Junioren sollen taktisch so geschult werden wie die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft. Wir wollen den jungen Spielern eine Perspektive bei uns bieten.“ Auch hier soll Andreas Gleim, der schon Erfahrungen als Nachwuchscoach sammelte, mit ins Boot.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.