SEB-Idee mit Sponsorenhilfe umgesetzt

Bebra schickt klare Botschaft: Wasserturm erstrahlt als bunte Weihnachtskugel

Der Wasserturm in Bebra erstrahlt in weihnachtlichem Glanz dank moderner Lichttechnik. „Nordhessens größte Weihnachtskugel“ ist bereits von der Bundesstraße 27 aus zu sehen. Die alte Wetterfahne erstrahlt hier als in grün getauchtes Kreuz.
+
„Nordhessens größte Weihnachtskugel“ ist bereits von der Bundesstraße 27 aus zu sehen. Die Aktion der SEB wird von regionalen Unternehmen unterstützt. Die alte Wetterfahne erstrahlt hier als in grün getauchtes Kreuz.

Der Wasserturm, das Bäwersche Wahrzeichen, wird mit moderner Lichttechnik zum weihnachtlichen Hingucker. Die weithin sichtbare Botschaft lautet: „Wir sind da - und es geht weiter!“

Bebra – Nikolaustag mal anders. Während früher kleine Kläuschen von Haus zu Haus zogen, ein Sprüchlein aufsagten und dafür die eine oder andere Süßigkeit zugesteckt bekamen, beschenken Sponsoren heutzutage die ganze Stadt. Zumindest in Bebra.

Geschäfts- und Privatleute haben zusammengelegt

Hier versammelte sich am Montagabend am Rande des Wasserturms der Großteil der Geschäfts- und Privatleute, die „zusammengelegt“ haben, um den altehrwürdigen Turm mittels ausgeklügelter Lichttechnik in einen vielfarbigen, des Nachts leuchtenden Hingucker zu verwandeln.

Moderne Lichttechnik für den Wasserturm: Mitarbeiter der Eventtechnik-Firma aus Eichenzell beim Aufbau.

Projekt für einen Monat

Am Nikolausabend war es so weit: Für einen Monat wird das Bauwerk nun in Weihnachtsrot mit wechselnder Kuppelfarbe erstrahlen, als Knalleffekt lag am ersten Tag der Aktion eine grüne Weihnachtskugel auf dem Unterbau des Turms. „Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen weitere Extra-Beleuchtungen auf den Weg bringen können“, sagte Stefan Pruschwitz. Der Chef der Stadtentwicklungsgesellschaft ist Ideengeber für das im wahrsten Sinne des Wortes neueste „Highlight“ der Stadt und hatte kurzfristig zur mit Glühweinumtrunk versüßten Inbetriebnahme des in weihnachtlichem Glanz erstrahlenden Bäwerschen Wahrzeichens eingeladen.

Wechselt die Farbe: Den Wasserturm gibt es auch mit blauer Kugel.

Und es hat Klick gemacht...

Vor einer Woche habe es Klick in seinem Kopf gemacht, und als Bürgermeister Stefan Knoche sein Okay gab, sei alles schnell gegangen. Vor allem Andreas und Nicole Becker hätten dazu beigetragen, dass die Stadt und Geschäftsleute aus und rund um die Biberstadt demonstrieren: „Wir sind da – und es geht weiter“, betonte Pruschwitz die klare Botschaft.

Bürgermeister in der Bratwurstbude

Bei den anwesenden Lichtsponsoren kam das Projekt sehr gut an: „Es hat alles wunderbar geklappt, keiner hat genölt, auf allen Kanälen nur positives Feedback“, sagte Stefan Knoche. Mit Blick auf 2022 hofft der Bürgermeister auf eine noch schönere Vorweihnachtszeit – und stellt in Aussicht, beim Adventsmarkt selbst in der Bratwurstbude zu stehen.
(Von Wilfried Apel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.