Gut erhaltene Trabbis dabei

Bebraer Streetparade erinnerte an die Deutsche Einheit

+
Auch Trabbi und Co. fehlten nicht: Bei ihrer Streetparade anlässlich des Bebraer Kirmes- und Heimatfestes hatten sich die Akteure viel Mühe gegeben, um an den Tag der Deutschen Einheit vor 25 Jahren zu erinnern. 

Bebra. Im Zeichen der Zeit des Mauerfalls stand die Streetparade der Bebraer Kirmes. Sie fand in der einsetzenden Dunkelheit am Vorabend des Feiertags zur Deutschen Einheit statt.

Eine Zeitreise in die späten 80er-Jahre war der Beitrag der Gruppe „Kirmesfighters“. Diese Bebraner hatten auf ihrem Anhänger Grenzzaun und Berliner Mauer wieder aufgebaut und feierten deren Fall in der Mode dieser Zeit: Jeansjacken und die Langhaar-Männerfrisur mit kurzem Pony durften da nicht fehlen. Ihnen voraus fuhren zwei gut erhaltene Trabbis.

Flotte Musik: Bebras Silver Girls tanzten auf dem schwarz-rot-goldenen Wagen zu Klängen aus Zeiten der Wiedervereinigung.

Die Musik der 80er-Jahre, die neue deutsche Welle, war auch das Leitmotiv des Beitrags der Silver Girls. Zur Musik von Nena und Co. feierten fast 30 Frauen mit pinkfarbenen Shirts und Perücken auf dem in Schwarz-Rot-Gold geschmückten Wagen.

Bunte Festwagen-Abfolge

Das Oktoberfest war Thema der freiwilligen Feuerwehr. Acht Gruppen beteiligten sich an der Streetparade, die inzwischen fester Bestandteil der Kirmes ist. Bei der bunten Festwagen-Abfolge mit dabei waren auch die Kirmesgruppe Bebra, die Bar New Sun, die Stadtschänke Bebra, der Turnverein Weiterode und der Jugendclub Ronshausen.

Streetparade als Reise in die Zeit der Deutschen Einheit vor 25 Jahren

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.