Fußball-Kreisoberliga: FSG verkauft sich teuer gegen Eiterfeld/Leimbach

Bebra ärgert den Spitzenreiter eine Stunde lang beim 1:4

Er schoss das einzige Tor der Bebraner gegen Spitzenreiter Eiterfeld: Patrick Jahn, hier am Ball, traf zum zwischenzeitlichen 1:1 per Strafstoß. Foto: Walger

Rotenburg. Das war kein vegnüglicher Freitagabend für den Fußball-Kreisoberligisten SG Rotenburg/Lispenhausen. Auf dem Asbacher Kunstrasen gab es reichlich Prügel. Die FSG Bebra unterlag Tabellenführer Eiterfeld ehrenhaft.

SVA Bad Hersfeld II - SG Rotenburg/Lispenhausen 8:0 (4:0).  Eigentlich wollten sich die Gäste am Freitag erst einmal auf die Sicherung des eigenen Tores konzentrieren und allmählich an den ungewohnten Kunstrasen gewöhnen. Das gelang ihnen aber nicht. Nach sechs Minuten lagen sie bereits 0:1 hinten. Und spätestens, als SVA-Spielertrainer und Goalgetter Fabian Kallee mit dem 3:0 (39.) seinen Hattrick perfekt gemacht hatte, gingen bei den SG-Spielern die Köpfe herunter.

Sie hatten tatsächlich einen rabenschwarzen Abend erwischt, an dem nichts gelingen wollte. Das fing schon damit an, dass Stammtorhüter Stefan Künzl gleich zu Anfang verletzt passen musste. Der SVA II, der sich mit Tim Ullrich und Daniel Patryk Hanslik aus der spielfreien ersten Garnitur verstärkt hatte, ließ den Ball gekonnt über den Kunstrasen laufen und deckte die Schwächen der Gästeabwehr auf. Die könnte die Routine der verletzten Felix Schumacher und Niklas Richter dringend gebrauchen.

Nach drei Gegentoren zwischen der 59. und 62. Minute beendeten die Gäste ihren Tag der offenen Tür zum Glück, obwohl ihr Kontrahent nicht zurücksteckte.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Fabian Kallee, 4:0 Elmir Beciri (41.), 5:0, 6:0 Fabian Kallee (48., 59.), 7:0 Tim Ullrich (60.), 8:0 Jonas Kammerzell (62.).

FSG Bebra - SG Eiterfeld/Leimbach 1:4 (1:2). Das Gästeteam landete seinen 20. Sieg und strebt mit großen Schritten der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Gruppenliga entgegen. Bebra verkaufte sich mit seinem Rumpfteam teuer.

Fünf Stammspieler fehlten der FSG, darunter ihr Kapitän Sebastian Jaschinski. Unter diesen Umständen war Trainer Andreas Gleim sehr zufrieden mit der Vorstellung, gerade auch mit den Spielern, die aus der Reserve aufgerückt sind und ausgeholfen haben.

Vermutlich hätte die FSG den großen Favoriten noch ein wenig mehr ärgern können, wenn nicht ausgerechnet der Ex-Bebraner nach einer abgefälschten Flanke im Luftduell seinen Größenvorteil gegenüber FSG-Kapitän Thomas Eisel gekonnt genutzt hätte und das 1:2 besorgte. Im zweiten Durchgang griffen die Platzherren weiter an, was der Spitzenreiter eiskalt zu seinen Treffern drei und vier nutzte.

Tore: 0:1 Parwes Adel (27.), 1:1 Patrick Jahn (32., FE), 1:2 Manuel Schmidt (45.), 1:3 Florian Draht (59.), 1:4 Parwes Adel (86.).

FSG Hohenroda - FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen 4:1 (2:0).  Hohenroda dominierte über die gesamten 90 Minuten. Der Sieg des Tabellenzweiten geriet nie in Gefahr. Philip Mosebach traf doppelt.

Tore:  1:0 Philip Mosebach (30.), 2:0 Martin Erbe (45.), 3:0 Philip Mosebach (52.), 3:1 Patrick Kraft (72., FE), 4:1 Marius Schmitt (90.).

SG Aulatal - SG Dittlofrod/Körnbach 3:1 (1:0).  Der Rangdritte Aulatal belohnte sich für seine engagierte Leistung mit drückender Überlegenheit spät. Daniel Weber traf in seinem zweiten Einsatz nach seiner langen Verletzungspause aus 23 Metern in den Winkel. Das Gästeteam schoss nur dreimal aufs Tor; auch Langes Ausgleich fiel aus dem Nichts.

Tore: 1:0 Daniel Weber (23.), 1:1 Marc-André Lange (73.), 2:1 Viktor Kibenko (85.), 3:1 Paul Kozik (90.+3).

SG Ober-/Untergeis - SG Schenklengsfeld/Rot./Wipp. 2:0 (1:0).  Der Gastgeber festigte seinen tollen vierten Rang – der Gast rutschte wieder auf den letzten Platz ab. In einem ereignisarmen Spiel besaß Ober-/Untergeis leichte Vorteile und siegte verdient. Der Gast traf Mitte der ersten Hälfte per Freistoß den Pfosten.

Tore: 1:0 Nicholas Champagne (5.), 2:0 Sorin Leucuta (89.).

TSV Ufhausen - SC Soisdorf 1:1 (0:0).  Das Derby und Sechs-Punkte-Spiel um den Klassenerhalt endete, wie schon das Hinspiel, remis. Nach torloser erster Hälfte brachte Dominik Heger Ufhausen in Führung. Der Gastgeber hätte schon bald darauf nachlegen können, Steffen Arnold (50.) und Heger (53.) aber trafen den Pfosten. So konnte Soisdorf surch ein Eigentor des Gegners ausgleichen. Es bleibt auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Tore:  1:0 Dominik Heger (46.), 1:1 Lukas Becker (63., Eigentor). (twa/wkx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.