Gesetzliche Unfallversicherung überreicht BS Bebra Preise

Aktiv: Die Teilnehmer am DGUV-Wettbewerb für einen gesunden Rücken, die zur Preisverleihung nach Bebra gekommen waren, mussten nicht auf den Stühlen sitzen bleiben, sondern waren zum Mitmachen und Bewegen aufgefordert. Fotos:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Tanzen zu heißen Rhythmen im Weihnachtsmannkostüm, informative Plakate und vieles mehr hatten sich die Schüler hessischer Berufsschulen ausgedacht, um für einen gesunden Rücken zu werben.

Am Dienstag nahmen die kreativsten und aktivsten ihre Preise in der Aula der Beruflichen Schulen (BS) in Bebra entgegen: Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) vergab Geldpreise und je einen Schirm. Die BS Bebra waren in allen drei Kategorien vertreten.

Die Preisvergabe war sehr vergnüglich und reichte von einem Film mit selbst choreografierten Tänzen der Schüler über eine beeindruckende Tae-Bo-Vorführung bis hin zu einer Plakatausstellung. Sportlehrer Marco Vogel motivierte das Publikum zur Bewegung mit zuletzt 20 Petzibällen, die über die Köpfe weitergegeben werden mussten.

Die Preisverleihung war aus Anlass von 125 Jahren Berufliche Schulen nach Bebra gekommen. Schulleiter Wolfgang Haas wies zudem darauf hin, dass die BS Bebra schon seit 2011 als gesundheitsfördernde Schule anerkannt sind. So gehört auch eine Rückenschule für alle Klassen zum Schulprogramm. Und am 7. Juli findet wieder ein Gesundheitstag statt, erklärte Inga Petersson, die für den Gesundheitsbereich zuständig ist.

Man müsse etwas für die Gesundheit tun, betonte Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz, und wies auf berufsbedingte Krankheiten wie etwa Bandscheibenvorfülle bei Altenpflegerinnen hin. Die meisten beginnen das Arbeitsleben als gesunde Menschen. Dies solle auch so bleiben: „Erhalten Sie das Gut Gesundheit“, appellierte Dr. Albert Platz von der DGUV an die Schüler. Man wolle mit dem Wettbewerb den Keim des Gesundheitsbewusstseins bei den jungen Leuten legen, sagte DGUV-Vertreter Christoph Preuße, wobei die DGUV Material für den Unterricht und einen Song für die Choreografien zur Verfügung gestellt hatte.

Moderiert wurde die Veranstaltung souverän von Schulsprecher Dennis Heesch, die neue Schulband präsentierte Summer Wine und rockige Rhythmen.

Schon zum 43. Mal veranstaltete die Deutsche Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV ihren Wettbewerb „Jugend will sich-er-leben“. Mit dem Thema Rücken beschäftigten sich 75 Berufsschulen in Hessen mit 26 000 Schülern, 40 Prozent der Beruflichen Schulen nahmen laut Landesdirektor Dr. Albert Platz teil.

Für Nordhessen gab es Kreativpreise für den Tanz der Beruflichen Schulen Korbach (450 Euro). 300 Euro gingen an die Aus- und Fortbildungsstätte der Straßen- und Verkehrsverwaltung in Rotenburg für ein Plakat, auf dem der Rücken mit einer Straße verglichen wird: Beide brauchen Aufmerksamkeit, damit sie intakt bleiben.

250 Euro gingen an die BS Bebra, die außerdem mit Losglück und Chiara Wolf den zweiten Preis (400 Euro) beim Schüler-Sicherheitswettbewerb holte. Den ersten Preis (500 Euro) erreichte hier Julian Weber (Bad Arolsen), den dritten mit 300 Euro Franziska Rickert (BS Berta Jourdan, Frankfurt).

Bei den Hauptpreisen im Schulvergleichswettbewerb waren ebenfalls die BS Bebra auf Platz drei vertreten, Platz eins belegte die Eduard-Stieler-Schule Fulda, Platz zwei die Alice Schule Gießen. Die Preise zwischen 200 und 500 Euro wurden unter den 15 Schulen mit besonders hoher Beteiligung ausgelost.

Preisverleihung "Jugend will sich-er-leben" an Beruflichen Schulen Bebra

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.