Kinosäle werden saniert

Biber-Kino Bebra: Wegen Umbauarbeiten bis Ende Oktober geschlossen

+
Die alten Kinosessel in klassischer 70er-Jahre-Optik stehen derzeit zum Verkauf. Senior-Chef Karl-Werner Rehs (links) und Schwiegertochter Sandra Rehs (rechts) freuen sich schon auf die frisch renovierten Lichtspielhäuser in Bebra und Alsfeld. Reinhold Specht (Mitte) ist Mitarbeiter im Kinocenter Alsfeld und packt auch beim Umbau in Bebra tatkräftig mit an.

Obwohl momentan keine Kino-Besucher kommen, ist viel los bei Familie Rehs aus Bebra. Die Betreiber des Biber-Kinos stecken mitten in umfangreichen Renovierungsarbeiten.

Das ist auch der Grund, warum das Biber-Kino derzeit keine Filme zeigt. „Normalerweise haben wir pro Tag zwischen sechs und acht Vorstellungen, das klappt wegen des Umbaus natürlich nicht“, berichtet Sandra Rehs, deren Mann Mirko das Kino bereits in der dritten Generation leitet.

In allen drei Kinosälen des traditionsreichen Lichtspielhauses wird derzeit gearbeitet. „Die Sessel in den Kinosälen zwei und drei werden komplett ausgetauscht. Im Kino eins zumindest teilweise“, berichtet Senior-Chef Karl-Werner Rehs. 

Neue Sessel für mehr Komfort

Die neuen Sitzmöbel seien komfortabler als die alten und bieten Extras, wie eine verstellbare Rückenlehne. Das lässt sich die Familie durchaus etwas Kosten: Pro Stuhl werden fast 900 Euro fällig, so Rehs. 

Und nicht nur in Bebra wird gearbeitet, auch in ihrem zweiten Kino, dem Kinocenter Alsfeld, laufen gerade umfangreiche Renovierungen. Außerdem bekommen alle Kinosäle einen neuen Teppichboden und neuen Wandbehang. 

Dass der Umbau dringend notwendig war, darin sind sich Rehs und seine Schwiegertochter einig. „Die Kinosäle waren zwar noch gut in Schuss, aber wir wollen unseren Besuchern natürlich etwas bieten“, meint Karl-Werner Rehs. 

Große Konkurrenz aus dem Netz

Schließlich müsse man mittlerweile auch gegen neue Mitbewerber konkurrieren. „Das Kino-Geschäft ist mit den Jahren härter geworden. Streamingportale wie Netflix sind natürlich eine große Konkurrenz für uns“, ergänzt Schwiegertochter Sandra.

Am 24. Oktober soll der Kinobetrieb in Bebra wieder losgehen. Das Film-Musical „Ich war noch niemals in New York“, bei dem sich alles um die Hits von Udo Jürgens dreht, wird der erste Film sein, den das Biber-Kino nach dem Umbau zeigt, so Sandra Rehs.

Kinosessel für daheim

Für alle, die auch daheim echtes Kinofeeling haben wollen, hat Familie Rehs ein besonderes Angebot. Kinofans können die ausgemusterten Sessel kaufen. Noch sind einige der kultigen und bequemen Sitzmöglichkeiten vorhanden. Wer Interesse hat, kann sich unter z 0 66 31/22 59 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.