1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Der Traum von der großen Bühne: Adriano Sunel aus Bebra veröffentlicht Debütalbum

Erstellt:

Von: Daniel Göbel

Kommentare

Bringt im Februar kommenden Jahres sein Debütalbum heraus: Der Bebraner Nachwuchssänger Adriano Sunel (13).
Bringt im Februar kommenden Jahres sein Debütalbum heraus: Der Bebraner Nachwuchssänger Adriano Sunel (13). © Daniel Göbel

Durch seine Teilnahme an der Castingshow „The Voice Kids“ und Auftritten in der ZDF-TV-Show von Giovanni Zarrella vor einem Millionenpublikum hat sich der Bebraner Adriano Sunel mit seinen gerade einmal 13 Jahren einen Namen weit über die Region hinaus gemacht.

Bebra – Doch für das Nachwuchstalent ist das erst der Anfang: Während kürzlich seine erste Single „Alle Macht den Träumen“ erschienen ist, steht nun sein Debüt-Album auf dem Plan, das im kommenden Februar über 221 Music erscheinen soll – ein Sublabel der Münchener Telamo Musik & Unterhaltung GmbH.

Der Kontakt zum Label kam über Adrianos Auftritt in der Giovanni-Zarrella-Show zustande. Auf der After-Show-Party seien mehrere Produzenten auf die Familie Sunel zugekommen, wie Adrianos Vater Nejat berichtet, der in Bebra den Fitnesspark betreibt. Doch bevor es losgehen konnte, habe er erstmal Mutter Viviane überzeugen müssen. „Ich wusste ja, wie Dieter Bohlen die Kandidaten immer nieder redet. Da habe ich mir schon etwas Sorgen gemacht“, verrät die Betreiberin eines Friseursalons. „Ich hatte diese Sorgen nicht, schließlich unterscheiden sich die Konzepte der Casting-Shows enorm. Hier geht es um die Förderung junger Talente und nicht darum, Menschen bloßzustellen“, erläutert Nejat Sunel.

Die Wahl des Produzenten fiel schließlich auf Christian Geller, Musikproduzent und Komponist, der auch unter seinem Pseudonym Nick Raider bekannt ist, unter dem er Remixe für Boney M. und Eloy de Jong veröffentlichte. Mit dem Ex-Bro’Sis-Sänger Giovanni Zarrella arbeitete Geller 2019 an seinem Schlager-Album „La vita è bella“, welches italienische Cover-Versionen bekannter Schlager beinhaltet. Das Debütalbum erhielt Ende 2020 eine Platin-Auszeichnung. Geller habe dann das Konzept des Albums entwickelt.

Adriano wird darauf bekannte Filmmusik-Klassiker singen. „Im März haben wir dann in einem Musikstudio in Koblenz mit den Albumaufnahmen begonnen“, berichtet der 13-Jährige. An vier Wochenenden wurde das Debütalbum schließlich fertiggestellt. Auch Adrianos neue Single „Alle Macht den Träumen“ wird darauf vertreten sein. „Für mich bedeutet das, dass man immer an seine Träume glauben sollte. Das habe ich auch getan und kann jetzt auf der Bühne meinem Traum nachgehen.“ Wenn er die Bühne betritt, sei er immer ziemlich aufgeregt. „Wenn ich dann aber loslege, verfliegt das ganz schnell“, berichtet das Nachwuchstalent.

Zuspruch habe er dabei auch von Größen der Musikindustrie bekommen. So habe ihm Schlagersängerin Ireen Sheer etwa mit auf den Weg gegeben, dass die Aufregung vor Showbeginn ganz normal sei und auch bekannte Stars genauso aufgeregt seien.

Adriano will seine Musikkarriere nach eigenen Worten auf jeden Fall weiter vorantreiben und kann dabei auch auf die Unterstützung seiner Eltern zählen. „Solange es von ihm kommt und er das machen möchte, werden wir Adriano dabei auch unterstützen. Viele Familien haben diese Möglichkeit nicht, aber wir nehmen uns die Zeit dafür, dass Adriano seine Träume verwirklichen kann“, sagt Mama Viviane. Zudem könne man Kinder ohnehin nicht zu etwas zwingen, das sie nicht wollen. Denn das schlage sich dann auch im Ergebnis wieder und werde dadurch sichtbar.

Seine Karriere hat Adriano bereits im frühen Kindesalter gestartet – im Kinderchor Sternschnuppe in Weiterode. Chorleiter Patrick Busch habe das junge Gesangstalent stimmlich intensiv gefördert. Dabei habe Adriano auch immer mehr sein Talent dafür entwickelt, sich auf der Bühne darzustellen. Auch wenn die Musik natürlich klar an erster Stelle stehe, hat Adriano viele weitere Interessen – ob Sport, Fitness oder Tanzen. Adriano möchte seine Interessen und Talente miteinander verbinden. Dafür biete sich die Bühne am besten an. (Daniel Göbel)

Auch interessant

Kommentare