Firma setzt auf Eigengewächse

Elektro Zang: Agentur für Arbeit zeichnet Bebraer Firma aus

+
Ausgezeichnet: Unser Bild zeigt – von links – Frank Kamolz von der Agentur für Arbeit, die beiden Geschäftsführer der Firma Elektro Zang, Anette Zang-Schulz und Ralf Schulz, sowie Sabrina Klotzbach, die den Betrieb als arbeitgeberorientierte Vermittlerin der Bebraer Arbeitsagentur-Geschäftsstelle betreut.

Bebra. Für ihre besonders kontinuierliche Nachwuchsarbeit hat die Bebraer Firma Elektro Zang am Donnerstag das Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit erhalten.

„Uns verbindet mit dem Unternehmen eine seit über 25 Jahren gute Zusammenarbeit - das Zertifikat ist dafür als anerkennendes Dankeschön gedacht“, erklärte der Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, Frank Kamolz, bei der Übergabe.

35 bis 40 Mitarbeiter beschäftigt der Bebraer Handwerksbetrieb - je nach Auftragslage. Angesichts dessen sei die Zahl der Auszubildenden mit im Schnitt sechs angehenden Elektronikern der Fachrichtung Energie und Gebäudetechnik im Verhältnis beachtlich hoch, sagte Kamolz. Er lobte besonders, dass dieses Ausbildungsengagement über einen langen Zeitraum keinen Schwankungen unterlegen habe. Aktuell seien nur fünf Ausbildungsstellen besetzt - es werde aber auch immer schwieriger, geeignete Bewerber zu finden, erklärte Geschäftsführerin Anette Zang-Schulz.

Ganz wichtig sei, dass die Firma Zang neben der hohen Zahl an Auszubildenden diesen zudem eine berufliche Perspektive biete, betonte Kamolz. So sichere sich der Betrieb den eigenen beruflichen Nachwuchs und leiste zudem einen ganz wesentlichen Beitrag für die Attraktivität der Region. „Zumindest im technischen Bereich beschäftigen wir fast nur Eigengewächse - das heißt Mitarbeiter, die bei uns auch ausgebildet worden sind“, bestätigte Geschäftsführer Ralf Schulz. Er freute sich gemeinsam mit Anette Zang-Schulz sehr über die Anerkennung, „denn Ausbildung ist ja auch oft intensive Arbeit mit den jungen Menschen“.

Ihr Betrieb ist in drei Abteilungen untergliedert. Neben dem Freileitungsbereich, in dem die Firma deutschlandweit tätig ist, gibt es noch den Verkabelungsbereich, für den hauptsächlich in der Region Göttingen und Northeim gearbeitet wird und die Installationsabteilung, die im Umkreis von 60 Kilometern und überwiegend im Kasseler Raum tätig ist. Zurzeit arbeiten die Mitarbeiter auf sechs große und mehrere kleine Bustellen verteilt. Den Familienbetrieb gibt es in Bebra seit 1953 und er wird inzwischen in der Dritten Generation geführt.

Hintergrund

Bebraer Familienbetrieb seit 1953 

Die Firma Elektro Zang GmbH wurde 1953 durch Adam Zang in dessen Wohnhaus an der Bebraer Luisenstraße gegründet. Das Betätigungsfeld umfasste damals hauptsächlich Montagen im Freileitungs- und Verkabelungsbereich für Elektroversorgungsunternehmen. Im Jahr 1958 übernahm Herbert Zang die Firma von seinem Vater Adam. Die Geschäfte wurden bis 1962 aus dem Firmensitz und Wohnhaus an der Luisenstraße geführt.

1962 zog das Unternehmen in die Gebäude von Kurt Rehs an der Nürnberger Straße in Bebra um. Im gleichen Jahr wurde die Firma um eine Installationsabteilung erweitert.

1966 erwarb Herbert Zang das Gelände des heutigen Firmensitzes an der Grimmelsbergstraße und errichtete dort ein Bürogebäude und die ersten Hallen. Im Laufe der Jahre wurden die Gebäude der Firma dann immer weiter um- und ausgebaut. 1990 stieg die Tochter des Firmeninhabers Herbert Zang, Anette Zang-Schulz, in das Unternehmen ein und übernahm 2006 die Firma.

Geschäftsführer sind heute Herbert Zang, Anette Zang-Schulz und Ralf Schulz.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.