Ausbildung neben dem Berufsalltag

Erfolgreiche Absolventen: 16 neue Techniker aus Bebra

+
Gruppenbild: Die stolzen Absolventen mit Gratulanten.

Bebra. Nach Jahren voller Arbeitseinsatz und Fleiß konnten 16 staatlich geprüfte Techniker an den Beruflichen Schulen Bebra ihre Zeugnisse entgegennehmen.

Die Absolventen hatten sich bereits vor vier Jahren dazu entschieden, neben ihrem beruflichen Alltag noch mal an die Schule zurückzukehren und sich in acht Semestern auf die Technikerprüfung vorzubereiten. 

Schulleiterin Ivonne Buchenau sprach den Absolventen ihren größten Respekt aus. Jeden Dienstag- und Donnerstagabend sowie jeden Samstag findet der Unterricht statt und stellt damit eine enorme Zusatzbelastung zum beruflichen Alltag dar.

Klassensprecher Paul Golfinger fasste die Höhepunkte der Ausbildung rückblickend zusammen. Die Absolventen hatten während der Ausbildung die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen zu erwerben, darunter auch den Refa-Schein.

Die Absolventen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen

Herbert Heisterkamp, der nicht nur als Vorstand des Fördervereins der Beruflichen Schulen Bebra, sondern auch als Vertretung des Landrats ein Grußwort an die Absolventen richtete, betonte, dass so eine Ausbildung nicht ohne familiären Rückhalt und die Unterstützung der Betriebe möglich sei. 

Bürgermeister Uwe Hassl wies darauf hin, dass die gesamte Region gut ausgebildete Fachkräfte brauche, die bereit seien, Verantwortung zu übernehmen.

In diesem Jahr hielt Volker Krausmüller von der Firma Frimo die Festrede. Krausmüller sagte, dass die Absolventen auf dem Arbeitsmarkt die besten Chancen haben, spezialisierte Fachkräfte würden dringend gesucht. Die sogenannten Mint-Berufe werden in Zukunft noch an Bedeutung gewinnen. Krausmüller ist sich sicher: „Es werden sich ihnen viele Chancen bieten, es liegt nur an ihnen, diese zu ergreifen.“

Am Ende des Festaktes wurde als bester Absolvent Marc Schaffer mit einer Abschlussnote von 1,5 geehrt. Des Weiteren wurde das beste Projekt mit einem Preis ausgezeichnet. An dieser Stelle durfte sich das Team der Firma Hilti freuen. Johannes Klaus, Pascal Sieberhain und Marc Schaffer konnten sich gegen vier andere Projekte durchsetzen.

Ivonne Buchenau sprach den Firmen K&S, Frimo, Hilti, Element Six und Trox ihren besonderen Dank für die gute Zusammenarbeit während der Projektarbeit aus.

Die beiden Klassenlehrer Alexander Betjien und Stefan Mohr bekamen in Anerkennung ihrer Arbeit ein Präsent von Schulleiterin Buchenau überreicht.

Abteilungsleiter Dr. Ullrich Schneider freut sich bereits über 25 neue Anmeldungen im nächsten Weiterbildungszyklus. Musikalisch begleitet wurde die feierliche Zeugnisübergabe von Michael Funk am Klavier.

Das sind die Absolventen

Diese Absolventen der Fachschule für Maschinentechnik, Schwerpunkt Allgemeiner Maschinenbau, haben ihr Abschlusszeugnis erhalten: 

Ackermann, Daniel (Alheim-Obergude), Claus, Johannes (Sontra), Eyert, Carina (Rotenburg), Golfinger, Paul (Bebra), Isaak, David (Rotenburg), Isaak, Dennis (Bad Hersfeld-Sorga), Jahn, Lukas (Eschwege), Körzel, Johannes (Nentershausen), Kramer, Florian (Rotenburg), Montag, Sebastian (Wanfried), Reichhardt, Carsten (Friedewald), Reinhardt, Nancy (Rotenburg), Romadin, Andreas (Bad Hersfeld), Schaffer, Marc (Großalmerode), Sieberhein, Pascal (Meißner-Vockerode) und Weber, Kay (Waltershausen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.