1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Freibad-Test: Biberbad Bebra überzeugt mit vielen Bonusangeboten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Im Kinderpool: Rahel (9), Nerija (6) und Lena Karassik. Früher schwamm die Mutter hier täglich Bahnen – heute kommen die Kinder mit.
Im Kinderpool: Rahel (9), Nerija (6) und Lena Karassik. Früher schwamm die Mutter hier täglich Bahnen – heute kommen die Kinder mit. © EDEN SOPHIE RIMBACH

Sommerzeit ist Schwimmbadzeit. In unserer Serie stellen wir die elf Freibäder in unserem Landkreis vor. Heute: das Biberbad in Bebra.

Bebra – Während die Frühschwimmer, die sich längst untereinander kennen, einige Bahnen schwimmen, steht für Raziel aus Kassel eine Prüfung an: Der Elfjährige macht im Biberbad Bebra sein Seepferdchen. Ihn prüft Maurice Hobert, Meister für Bäderbetriebe – und zwar allein.

Wasserspaß

Die Aufgaben für das Seepferdchen erfüllt Raziel im Sportbecken des Biberbades mühelos. Nicht nur darauf ist es mit einer Länge von 50 Metern und Bahnen ausgerichtet. Am Eingang des Freibades hängt eine Liste, die vom Schwimmabzeichen Frosch über das Seepferdchen bis hin zu den Jugendschwimmabzeichen Bronze und Silber reicht.

Raziel und sein zwölfjähriger Cousin Samir genießen nach bestandenem Seepferdchen die Abkühlung und haben an den beiden Sprungbrettern Spaß. Jeweils aus einem und drei Metern Höhe geht es hier ins kühle Nass. Schon etwas länger ihr Seepferdchen haben die Frühschwimmer, die morgens als Erstes im Sportbecken anzutreffen sind. „Super, eine wirklich gute Gemeinschaft“, sagt Hobert.

Sie seien untereinander gut organisiert, feierten jährlich eine Eröffnungs- und eine Abschlussfeier der Saison. Wer lieber ins Wasser gleiten möchte, findet im Sport- und Erlebnisbad zwei Rutschen mit Aufstieg im Kinderpool hinter dem Sportbecken. Ein Wasserpilz, Wasserspeier, Quellsteine und ein Schiffchenkanal gehören ebenfalls zum Kinderbereich.

Am Beckenrand

Badegäste haben auf dem Freibadgelände die Möglichkeit, auch Tischtennis und Volleyball zu spielen. Wer vor oder nach dem Trainieren eine Abkühlung sucht oder einige Bahnen schwimmen möchte, kann das in Bebra miteinander verbinden: Nebenan befindet sich ein Fitnessstudio. Der Eintritt kann zur Schwimmbadkarte hinzugebucht werden.

Liegewiese

Entspannung verspricht die Liegewiese. Bäume bieten Schatten, während nahe des Kinderpools Schirme vor der Sonne schützen. Die Wiese zwischen Eingang und Sportbecken liegt am Hang. Hobert erklärt, dass man von dort einen guten Überblick habe. Besucherin Barbara Khan lobt die überdachten Holztische mit Bänken.

Entspannen im Sportbecken: Regina Lutz (von links), Birgit Hassenpflug, Doris Bardt, Waltraud Schreiber und Sabine Knierim.
Entspannen im Sportbecken: Regina Lutz (von links), Birgit Hassenpflug, Doris Bardt, Waltraud Schreiber und Sabine Knierim. © Rimbach, Eden Sophie

Vor allem für ältere Badegäste seien sie praktisch. Mit Blick auf die Wege lobt sie, dass es inzwischen mehr Barrierefreiheit gebe. „Ich finde, es hat sich zum Positiven verändert“, sagt Nicole Al Natour. Barbara Khan fügt hinzu, dass die einzig negative Veränderung das Wegfallen des Minigolfplatzes sei. Die beiden Frauen aus Bebra loben zudem die Sitzgelegenheiten vor dem Kiosk.

Essen und Trinken

Apropos Kiosk: Neu gestaltet wurde die Terrasse vor zwei Jahren, wie sich Kiosk-Betreiber Andreas Izgin erinnert, der sich damals für die Sonnenschirme stark gemacht hatte. Seit neun Jahren arbeitet er im Freibad und er mag seinen Job. Auch Hobert macht seinen Beruf gern. Nach 15 Jahren im Biberbad hat er viele Gäste aufwachsen sehen, war beim ersten Sprung vom Drei-Meter-Brett dabei und trifft sie heute, wenn sie mit ihren Kindern ins Freibad kommen.

Weiß, was die Badegäste wollen: Kiosk-Besitzer Andreas Izgin mit den fast schon obligatorischen Schwimmbad-Pommes.
Weiß, was die Badegäste wollen: Kiosk-Besitzer Andreas Izgin mit den fast schon obligatorischen Schwimmbad-Pommes. © Rimbach, Eden Sophie

Dann schwelge der ein oder andere in Erinnerungen: „Weißt du noch früher, Herr Bademeister?“ Nostalgisch wird es auch am Kiosk, der zwischen elf und zwölf Uhr öffnet und mit dem Freibad um 20 Uhr schließt. Hier gibt es unter anderem Schnucktüten. „Man kennt ja mit den Jahren den Geschmack der Kinder“, sagt Kiosk-Betreiber Izgin.

Er stellt die Überraschungstüten zusammen. Eine kleine gibt’s für 50 Cent, eine große kostet einen Euro. Die im Vergleich zu anderen Bädern niedrigen Preise loben die Gäste. Für 2,50 Euro gibt es eine kleine und für 3,20 Euro eine große Portion Pommes mit Ketchup und Mayonnaise.

Besonderheiten

Das Kinderbecken in Bebra ist eines der wenigen weit und breit, die noch gefliest sind – weil das Biberbad den Bereich für die Kleinsten bewusst bunt lassen wollte. Becken aus Edelstahl seien allerdings einfacher zu reinigen, sagt Hobert als Meister für Bäderbetriebe. Ersatzfliesen habe das Bad noch, um das Bild eines gelben Kraken am Boden des Pools zu erhalten.

Schön nostalgisch: Der Kinderpool ist nicht mit Edelstahl ausgekleidet, sondern bunt gefliest.
Schön nostalgisch: Der Kinderpool ist nicht mit Edelstahl ausgekleidet, sondern bunt gefliest. © Rimbach, Eden Sophie

Haben Badegäste etwas vergessen, können sie im Biberbad in einem Lädchen am Eingang verschiedene Dinge nachkaufen: Wasserbälle, Aqua-Windeln, Schwimmflügel, -brillen und Aquajogging-Gürtel. Auf 25 bis 25,5 Grad wird das Wasser im Biberbad seit 1996 mithilfe einer Solar-Absorberanlage beheizt.

Hat stets die Wassertemperatur im Blick: Maurice Hobert, Meister für Bäderbetriebe.
Hat stets die Wassertemperatur im Blick: Maurice Hobert, Meister für Bäderbetriebe. © Rimbach, Eden Sophie

Seit diesem Jahr wird mithilfe einer auf dem Dach angebrachten Solaranlage Strom gewonnen, für die das Bad eine Förderung erhielt. Damit betrieben wird die Umwälzpumpe, die das Wasser permanent filtert. Der Solarstrom wird im Winter ins Netz eingespeist. Die Gasheizung kommt zum Einsatz, wenn die Sonne im Frühling und Herbst nicht ausreicht.

Fazit

Mit Sportbecken, liebevollem Kinderpool und der besucherfreundlichen Gesamtgestaltung des Geländes überzeugt das Biberbad. Die Liegewiese mit Schattenplätzen ist wie die Terrasse vor dem Kiosk und das Lädchen ein großer Bonus. Ebenfalls positiv fällt der vergleichsweise günstige Eintrittspreis auf. Das Schwimmabzeichen kann ohne große Wartezeichen abgeprüft werden.

Für Sportler bieten die 50 Meter langen Bahnen, Tennis, Volleyball und ein nahes Fitnessstudio umfassende Trainingsmöglichkeiten. Alles in allem bekommt das Biberbad die volle Punktzahl: fünf von fünf Wasserbällen. (Eden Sophie Rimbach)

Auch interessant

Kommentare