24-Stunden-Warnstrek

Geplatzte Träume bei Continental-Tocher Vitesco in Bebra: Protest gegen Stellenabbau

Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
1 von 8
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
2 von 8
Laut Buske macht sich in der Belegschaft die Sorge um den Arbeitsplatz breit. Die Hoffnung, dass nach Jahrzehnten der Ruhe wieder alles gut geht, nehme ab. „Es rumort mächtig in Bebra und Mühlhausen.“
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
3 von 8
Die Produktion in Bebra und Mühlhausen steht still: Rund 600 Mitarbeiter von Vitesco, so die Schätzung des Betriebsrats, nehmen am 24-Stunden-Warnstreik teil.
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
4 von 8
Überbrachte die Unterstützung der Bebraner Politik: Stadtverordnetenvorsteherin Stefanie Koch.
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
5 von 8
Die Produktion in Bebra und Mühlhausen steht still: Rund 600 Mitarbeiter von Vitesco, so die Schätzung des Betriebsrats, nehmen am 24-Stunden-Warnstreik teil.
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
6 von 8
Mehr als 100 Beschäftigte nahmen an der Kundgebung am Besuchereingang von Vitesco in Bebra teil. Am Abend zuvor hatten sie für 24 Stunden die Arbeit für einen Warnstreik niedergelegt.
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
7 von 8
Mehr als 100 Beschäftigte nahmen an der Kundgebung am Besuchereingang von Vitesco in Bebra teil. Am Abend zuvor hatten sie für 24 Stunden die Arbeit für einen Warnstreik niedergelegt.
Hofft, dass der Protest in der Führungsetage von Vitesco in Bebra gehört wird: Betriebsrat Torsten Buske.
8 von 8
„Es wird laut. Und es muss auch laut werden“, forderte Betriebsratschef Buske, der zu Gitarren-lastiger Musik ans Rednerpult trat.

Bei der Kundgebung zum 24-Stunden-Warnstreik haben über 100 Mitarbeiter der Conti-Tochter Vitesco in Bebra keine Luftballons gen Himmel geschickt – sie haben sie platzen lassen.

Ein Symbol für die Träume der Belegschaft, so Betriebsratschef Torsten Buske: „Ich hoffe, der Arbeitgeber hat den Knall gehört.“ Der Automobilzulieferer plane in Bebra und Mühlhausen einen radikalen Stellenabbau. Laut IG Metall sollen 845 Vollzeitstellen bis 2025 auf 436 Arbeitsplätze reduziert werden. Die Gewerkschaft fordert einen Sozialtarifvertrag, um die Nachteile auszugleichen. Seit Donnerstagabend stand die Produktion an beiden Standorten weitestgehend still. Die vierte Verhandlungsrunde startet am 18. Juni. Bleibt sie erfolglos, drohen schärfere Streiks.

Rubriklistenbild: © Clemens Herwig

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

HZ-Leserforum zur Bürgermeisterwahl in Neuenstein
Trotz durchwachsenen Wetters haben sich am Mittwoch, 15.09.2021, die beiden Bürgermeisterkandidaten Roland Urstadt …
HZ-Leserforum zur Bürgermeisterwahl in Neuenstein
K+S stellt Vorbereitungen für Salzwasser-Einstapelung in Grube Springen vor
Bei einem Pressetermin im Bergwerk Merkers hat K+S seine Vorbereitungen für die Flutung des Grubenfelds Springen mit …
K+S stellt Vorbereitungen für Salzwasser-Einstapelung in Grube Springen vor

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.