1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra
  4. Bebra

Hannah Sippel hat den besten Ausbildungsabschluss im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Erstellt:

Von: Kerim Eskalen

Kommentare

 Hannah Sippel (21) betreut Anfragen online oder per Telefon im Hilti-Servicecenter in Bebra
Hat immer ein offenes Ohr für die Kunden: Hannah Sippel (21) betreut Anfragen online oder per Telefon im Hilti-Servicecenter in Bebra © Kerim Eskalen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat die Besten der Winterprüfung 2021 geehrt. Hannah Sippel von der Firma Hilti hat den besten Abschluss im Landkreis Hersfeld-Rotenburg erreicht.

Bebra –Doch nicht nur beruflich startet die 21-jährige, die mit 95,2 von 100 möglichen Punkten überzeugte, nun durch. Mit Freunden bereist sie andere Länder, um neue Kulturen und Orte kennenzulernen. „Hauptsächlich bin ich in Europa unterwegs“, sagt Sippel. „Vor allem die skandinavischen Länder finde ich toll. Da war ich im Rahmen eines Schüleraustausches.“ Aber auch Spanien, Frankreich, die Türkei und Ägypten hat die junge Frau schon besucht.

Privat ist Hannah Sippel stets für eine Überraschung gut: Bei den jährlichen Reisen mit einer Freundin setzen die beiden Frauen zum Beispiel erst am Flughafen das Reiseziel fest. Vorher wird lediglich vereinbart, wie das Wetter ausfallen soll, damit die Urlauber wissen, was in die Koffer kommt. „So sind wir zum Beispiel in Budapest und Warschau gelandet“, sagt die 21-Jährige mi einem Lachen. Ihr tollstes Erlebnis war bisher die Wanderung auf dem Vulkan Ätna in Italien: „Das war einmalig, in den Krater eines aktiven Vulkans zu laufen“, sagt die Braacherin.

Vielfältig wie ihre Urlaubsorte sind auch ihre Hobbys, die sie auch gerne mit ihrem Urlaub verbindet. „In Österreich bin ich viel in den Bergen gewandert, geklettert oder Fahrrad gefahren“, sagt die junge Waldhessin. Zudem ist sie passionierte Reiterin und engagiert sich in Rotenburg für die Jugendarbeit im Reitverein. Nebenbei liebt sie es zu tanzen und ist beim irischen Stepptanzverein „Magical Steps“ in der Fuldastadt aktiv. Sie geht gerne Kartfahren, Lasertag spielen oder rätselt sich durch Escape Games. Derzeit wohnt sie noch mit ihrer jüngeren Schwester und ihren Eltern zusammen in Braach.

So spontan die 21-Jährige in ihrer Freizeit ist – ihre berufliche Laufbahn verläuft pfeilgerade: Für ihren Abschluss als Fachkraft für Büromanagement hat die junge Frau aus Braach mit nur zweieinhalb Jahren die Ausbildungszeit sogar verkürzt. Bereits während der Schulzeit in Rotenburg ist ihr durch Praktika klar geworden: Es soll eine Ausbildung sein.

„Ich bin ein praxisnaher Mensch und wollte Geld verdienen. Die Ausbildung war Plan A“, sagt Sippel.

Über eine ehemalige Auszubildende kam sie auf Werkzeughersteller Hilti in Bebra. Auf einer Berufsausbildungsmesse hat es zwischen ihr und der Firma gefunkt: „Es passte einfach von Anfang an“, sagt Sippel.

Auch von ihrer Ausbildung schwärmt sie in höchsten Tönen: „Die Ausbildung war vielfältig. Wir konnten Außenstellen wie Kaufering (München) kennenlernen und haben jeden internen Bereich durchlaufen“, sagt die 21-Jährige. Ihre Arbeit musste Hannah Sippel bisher coronabedingt weitestgehend im Homeoffice erledigen. Umso mehr freut sie sich, ab jetzt häufiger im Büro zu arbeiten.

Als die Nachricht ihrer Übernahme in die Wunschabteilung kam, war die Freude groß. Die 21-Jährige ist seitdem Teil des Hilti-Kundenservices in Bebra und kümmert sich um Themen wie Reparatur und Mietservice. „Ich bin total glücklich und habe nicht vor Hilti irgendwann zu verlassen. Ich werde hier bleiben“, sagt Sippel stolz. (Kerim Eskalen)

Auch interessant

Kommentare