Polizei schlägt in Bebra zu

In Bebra: Einer fährt ohne Führerschein - einer mit Alkohol

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:170405-99-956324

Bebra. Die Polizei hat Freitagabend und Samstagnacht in Bebra zwei Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Einer hatte keinen Führerschein, der andere zu tief ins Glas geschaut.

Ein 24-Jahre alter Autofahrer aus Bebra ist am frühen Freitagabend gegen 20 Uhr einer Streife der Polizeistation Rotenburg aufgefallen. Die Beamten stoppten daraufhin den Mercedes. Bei der Kontrolle konnte der Automobilkaufmann keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Dieser sei ihm, so sagte er laut Polizeibericht, bereits behördlich entzogen worden. Die Beamten leiteten sowohl gegen ihn, als auch gegen den Halter des Pkw ein Strafverfahren ein.

Am Samstag um 2.20 Uhr  hat dann eine Polizeistreife in Bebra versucht, den Opel eines 25-Jährigen zu kontrollieren. Doch der Fahrer gab zunächst Gas und brauste davon. Er fuhr den Malerweg trotz Einbahnstraßenregelung in verkehrter Richtung bis zum Auweg. Dort folgte er dann doch dem polizeilichen Haltesignal. Den Grund für seinen Fluchtversuch hatten die Beamten schnell gefunden: Starker Alkoholgeruch schlug den Polizisten entgegen, als sie die Fahrertür öffneten.

Nach einer Blutentnahme durfte der 25-Jährige die Polizeistation in Rotenburg wieder verlassen. Seinen Führerschein jedoch hatte er zuvor abgeben müssen.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (rey)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.