Ärger um Abfallberge

In Rotenburg und Bebra türmt sich der Müll beim Altglas

+
So sah es am Freitag in Bebra an der Grimmelsbergstraße aus.  

Hartmut Grünewald, Verbandsvorsitzender des Müllabhol-Zweckverbands Rotenburg (MZV), macht die Firma Fehr Umwelt Hessen dafür verantwortlich.

 Zudem kritisiert er, dass Unbekannte dort widerrechtlich haufenweise Sperrmüll und anderen offenbar nicht mehr benötigten Hausrat abgestellt haben.

Das Problem sei, so Grünewald, dass Fehr die Altglascontainer nicht rechtzeitig leeren würde. „Wenn die Leute anfangen, ihre Flaschen vor die Container zu stellen, stellen viele auch andere Sachen dazu, die nicht ins Altglas gehören“, sagt Grünewald. Noch am Freitag wollte sich der MZV laut Grünewald um die Entsorgung dieses Mülls kümmern.

Auch MZV-Geschäftsführer Bernhard Skolik sieht Fehr in der Pflicht. Er sagt: „Wir können das gar nicht sauber halten, weil alles voller Flaschen ist.“

Der illegal bei den Altglascontainern abgestellte Müll in Rotenburg am Bahnhof  sorgt für  Ärger.  

Christa Neumeier, Betriebsstättenleiterin von Fehr in Bad Hersfeld, kennt das Problem. Sie entgegnet aber: „Das haben wir auch bei leeren Containern. Die Leute stellen Kunststoff, Porzellan, Plexiglas und andere Materialien dazu, die dort nicht hingehören.“

Für den, der bei der Entsorgung falscher Materialien beim Altglas erwischt wird, kann es teuer werden. „Die Täter erwartet ein Bußgeld, wenn wir sie ermitteln können“, sagt Grünewald. Dieses kann laut Satzung des MZV bis zu 50 000 Euro betragen. Der MZV gehe Verstößen nach, in dem er nach Hinweisen wie Adressen im Müll suche.

„Das Problem haben wir jedes Jahr“, sagt Skolik. Nach Weihnachten und Silvester sei es immer besonders schlimm, da sich dann viel Müll von den Feiertagen bei den Glascontainern wiederfände, der dort nichts zu suchen habe. So fanden sich in Bebra unter anderem Fernseher, Sofas und Bobbycars. In Rotenburg standen am Freitag neben den Containern Kochtöpfe, Geschirr und sogar ein Grill für Omelettes und Minipizzas.

Die Firma Fehr entsorgt das Weißglas laut Betriebsstättenleitern Neumeier alle zwei Wochen. Das restliche Glas werde nach Bedarf alle zwei bis vier Wochen abgeholt.

Mitarbeiter von Fehr würden auf volle Container hinweisen und auch eine Abteilung, die Disposition, behalte die rechtzeitige Entleerung der Container im Auge. Die jüngste Entsorgung sei kurz vor dem Jahreswechsel gewesen. Die nächste Leerung stünde also turnusgemäß an diesem Wochenende an.

Wem ein überfüllter Altglascontainer auffällt und wer Fragen zur Altglasentsorgung hat, kann sich per Telefon kostenfrei unter 08 00/ 33 99 77 0 bei der Firma Fehr melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.