40 Jahre Ehrenämter: Jubiläumskonzert für Chorleiter Heinz Hartig

Engagiert: Heinz Hartig ist seit 40 Jahren Chorleiter der Liedertafel 1887 und seit 40 Jahren im Vorstand des Bahnsozialwerks tätig. Heute wird sein Wirken mit einem Jubiläumskonzert im Hessischen Hof gewürdigt. Foto:  Koch

Gilfershausen. Heinz Hartig (81), ein engagierter Vertreter des Ehrenamts, feiert gleich zwei Jubiläen zusammen.

Zum einen ist er seit 40 Jahren Chorleiter des Gesangvereins „Liedertafel 1887“ Gilfershausen, und zum anderen blickt er auf 40 Jahre Vorstandstätigkeit im Bahnsozialwerk (BSW), Ortsgruppe Bebra, zurück. Dies wird mit einem Jubiläumskonzert am heutigen Samstag im Hessischen Hof in Bebra ab 17 Uhr gebührend gefeiert. Es wirken mit das Eisenbahnblasorchester Bebra, der Eisenbahnerchor „Germania“ Bebra, der gemischte Chor „Liedertafel“ Gilfershausen sowie die Chöre „PopChorn“ und „Total Vocal“.

Heinz Hartigs Lebenselixier ist die Musik. Schon früh bekam er Klavier-Unterricht. Damals war er neun Jahre alt, und es herrschte Krieg. Trotz der harten Kriegsjahre und der ärmlichen Verhältnisse sorgte die Mutter dafür, dass der Junge an einem Instrument ausgebildet wurde.

1948 trat Heinz Hartig dem Männergesangverein Gilfershausen, der später zum gemischten Chor wurde, bei. 1974 wurde er zum Chorleiter des gemischten Chors „Liedertafel“ Gilfershausen berufen.

Seine Tätigkeit als Vorsitzender des Bahnsozialwerks, Ortsgruppe Bebra, verfolgte Heinz Hartig genauso gewissenhaft wie den Chorgesang.

Weitere Details zu seinem ehrenamtlichen Engagement lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Von Alexandra Koch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.