Jeden Tag was anderes bei den Ferienspielen in Bebra

Künstler in der Kreativwerkstatt: Jonathan, Victoria, Hanna, Gina-Marie, Anna, Alisha und Naya fertigen Tierfiguren aus Salzteig bei den Ferienspielen an. Fotos: Vöckel

Bebra. Die Stadtjugendpflege Bebra richtet noch diese Woche die Ferienspiele mit einem vielfältigen Programm aus.

Ferienspiele in Bebra - das sind zwei Wochen voller Erlebnisse für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren.

Das Angebot ist groß. In der Kreativwerkstatt der Brüder-Grimm-Gesamtschule am Bünberg in Bebra werden Armbänder, Blumentöpfe und Kunstwerke aus Salzteig angefertigt. Ihren Bewegungsdrang können die Kinder im Freien oder in der Sporthalle ausleben. „Wir haben kein festes Programm. Die Kinder können selbst bestimmen, was sie machen möchten“, erläutert Uli Rathmann von der Stadtjugendpflege das vielseitige Angebot der Ferienspiele, das in der Kernzeit von 7.30 bis 14 Uhr mit Gruppenangeboten kaum noch Wünsche offen lässt. Die weitere Betreuung hat die Kindertagesstätte Tabalugaland in der Zeit ab 7 und bis 16.30 Uhr übernommen. Die Schule am Bünberg ist laut Rathmann der ideale Standort für die Ferienspiele. Hier gebe es genügend Platz für die vielfältigen Angebote.

Geradezu ideal sei die Sporthalle mit ihren zwei Feldern zum gleichzeitigen Spielen von Fußball und Basketball sowie das Turnen an Ringen und anderen Geräten. Für die Bereitstellung der Schule zum Ausrichten der Ferienspiele bedankte sich Rathmann beim Schulträger. Das Sommerprojekt richtet Rathmann von der Stadtjugendpflege in Kooperation mit Christina Kindler von der Schulsozialarbeit der Brüder-Grimm-Gesamtschule und Ulrike Häde von der Bildungsbegleitung der Grundschule Bebra aus.

Doch allein kann dieses Trio die Ferienspiele nicht stemmen. Sie sind auf viele engagierte Helfer angewiesen. „Das ist ein gewachsener Stamm von Ehrenamtlichen, auf die wir stolz sind. Sie sind das Herzstück der Ferienspiele“, würdigt Rathmann das Engagement der freiwilligen Einsatzkräfte, die sich aus älteren Schülern, Auszubildenden und Mitarbeitern aus dem sozialen Bereich zusammensetzen. Sie haben alle als Schüler selbst an den Ferienspielen teilgenommen und waren davon begeistert.

Zum Konzept der Ferienspiele gehören auch zwei Tagesfahrten. Die erste führte die Teilnehmer mit einer Schifffahrt auf der Fulda nach Hann. Münden mit einer Stadtbesichtigung.

In dieser Woche steht eine Fahrt nach Jena mit dem Besuch von Planetarium und dem Experimentarium für die Sinne auf dem Programm.

Von Herbert Vöckel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.