Kleine Jungen blockierten Weiche im Bahnhof Bebra

Bebra. In Bebra ist in den vergangenen Wochen immer wieder eine Weiche Am Bahndamm mit Steinen und Holzteilen blockiert worden. Jetzt wurden die jungen Verursacher geschnappt.

Die Beamte der Bundepolizeiinspektion Kassel trauten ihren Augen nicht, als sie die beiden Übeltäter schnappten. Bei ihnen handelt es sich nämlich um zwei sechs und sieben Jahre alte Jungen. Umgehend suchten die Beamten das Gespräch mit den Eltern, um auf das gefährliche Verhalten aufmerksam zu machen.

Dabei gaben die beiden Jungen an, von Eisenbahnen fasziniert zu sein. Sie seien sich zu keiner Zeit über mögliche Folgen bewusst gewesen.

Beim Überfahren von Steinen oder Holzteilen können diese mit hoher Geschwindigkeit weggeschleudert werden und umherstehende Personen verletzen. Schlimmstenfalls könnten sogar ganze Züge entgleisen.

Derartige Eingriffen in den Bahnverkehr haben straf- und zivilrechtliche Folgen, teilt die Bundespolizei mit. Neben einem Strafverfahren müssen Täter auch mit Schadensansprüchen durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen oder durch Privatpersonen rechnen.

Die Bundespolizei rät Eltern, ihre Kinder über die Gefahren auf Bahngebiet und insbesondere auf den Gleisen hinzuweisen. (rey)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.